Verletzt Yoga wirklich deinen Körper? | Prävention

Die Vorteile von Yoga - erhöhte Flexibilität, Stärke und Konzentration; bessere Körperhaltung; Entspannung; Gewichtsverlust und All-over-Toning - werden oft von der Gesundheits- und Fitness-Community angepriesen, und das aus gutem Grund: Die uralte Praxis kann wirklich Ihren Körper und Geist verändern. Viele wissenschaftliche Studien haben seine Vorteile unterstützt, und ich habe die positiven Veränderungen gesehen, die reguläre mat Sitzungen in meinem eigenen Körper und Psyche machen können. Ich bin eine glücklichere, gesündere, ruhigere (schlankere und straffere) Person, wenn ich mir Zeit nehme, die Matte zu schlagen.

Am Wochenende las ich einen Artikel in der New York Times , "Wie Yoga kann deinen Körper ruinieren ", das hob die nicht-so-gute-Seite des Yoga hervor: Die Tatsache, dass Yoga manchmal zu Verletzungen führen kann. Der Autor, William J. Broad (selbst ein Liebhaber von Yoga, bis er 2007 seinen Rücken verletzte, während er 2007 eine längere Seitenwinkelpose machte), erzählte Geschichte für Geschichte von Menschen, die den Unterricht nicht mit diesem wunderbaren Yoga-Glühen verlassen haben. aber mit Schmerzen durch Anspannung, Verstauchungen oder Schlimmeres.

Feld leer lassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

Breit sprach ausführlich mit Glenn Black, einem Manhattan- Yogalehrer mit mehr als vier Jahrzehnten Unterrichtserfahrung. Ein großer Teil der Kunden von Black kommt in seinem Studio für Körperarbeit oder Rehabilitation nach einer Yoga-bedingten Verletzung an. Blacks Sichtweise auf den Punkt gebracht: Yoga, falsch gemacht, vor allem von Menschen, die nicht in richtiger körperlicher Verfassung sind, kann viel mehr schaden als nützen. Ein weiteres Problem, das er anspricht: Yogalehrer drängen Studenten oft dazu, zu weit zu gehen, zu früh, sei es eine Dehnung bis zu dem Punkt, an dem ein Muskel oder eine Sehne reißt oder ihren Hals verletzt, indem sie eine Inversion zu lange halten Meine persönliche Erfahrung, ich habe oft gesehen, dass Yoga-Lehrer einen Schüler anpassen, um ihr zu helfen, eine Pose zu vertiefen, oder sie dazu ermutigen, eine Pose auf die nächste Stufe zu bringen - das ist Teil ihrer Arbeit und warum so viele von uns in Yoga-Studios strömen an erster Stelle. Es ist jedoch der seltene Lehrer, der nicht zuerst fragt: "Willst du es versuchen?", "Wie fühlt sich das an?", Oder wer sagt dir nicht am Anfang des Unterrichts, dass du immer zu dir gehen sollst? eigenes Tempo.

Die Gefahr entsteht, wenn wir als Studenten nicht sprechen oder auf unseren Körper hören. Unser Ego in die Quere kommen zu lassen, indem wir versuchen, uns selbst in eine Pose zu zwingen, nur weil die Person, die neben uns steht, es tut, statt sich an die Modifikation zu halten, ist gefährlich. Übermäßiges Training, harte Arbeit an sieben Tagen in der Woche, ohne dass sich unser Körper erholen kann, kann zu Überlastungsverletzungen führen. Extrem lange Posen zu halten und die Warnzeichen von Schmerz und Unbehagen zu ignorieren, kann zu chronischen Verletzungen führen.

Finde den richtigen Yoga-Stil für dich

Natürlich wird es immer Lehrer geben, die den Kurs zu hart machen oder zu weit, oder die fragwürdige Urteile fällen - aber es sind nicht nur Yoga-Lehrer. Das gleiche Problem kann in jeder Art von Fitness-Klasse gefunden werden.
Die Quintessenz: Hören Sie auf Ihren Körper. Wenn etwas wehtut, geh zurück. (Das bedeutet nicht, gehen Sie und setzen Sie sich auf die Couch. Das bedeutet, regelmäßig am Unterricht teilzunehmen, aber mit den Änderungen zu bleiben, bis Ihr Körper wirklich bereit ist, das nächste Level zu erreichen - und das wird es vielleicht nie sein. Lassen Sie es los!) Wenn eine Bewegung unangenehm ist oder Sie nervös sind, fragen Sie den Lehrer nach einer Modifikation. Wenn Sie neu in Yoga oder einem Fitness-Regime sind, stellen Sie sicher, dass die Genehmigung von Ihrem Arzt, bevor Sie beginnen. Lassen Sie den Kursleiter wissen, dass Sie neu sind und langsam anfangen wollen, und versuchen Sie, an einem Anfängerkurs teilzunehmen. Nehmen Sie keine Zwischen- oder Fortgeschrittenenkurse, bis Sie die Grundlagen beherrschen. Wenn du der Meinung bist, dass dich der Lehrer zu unsicheren Levels drängt, finde einen neuen Lehrer. Und immer daran denken: Ein geprelltes Ego ist viel leichter zu heilen als ein verletzter Körper.

Jenna Bergen ist

Vorbeugung Fitness-Editor. BasicsNews

Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Was die Bristol Schemel-Skala Ihnen über Ihren Poop erklären kann | Prävention

SherSor / Getty Images Haben Sie sich schon einmal gefragt warum ist steinhart eine Woche und soupy die nächste? Und was könnte Ihnen über Ihre Darmgesundheit sagen? Dafür gibt es eine Skala.