ÜBung schützt Ihre Gesundheit | Prävention

Eine 2-Dekaden-Studie, deren Ergebnisse im August 2005 veröffentlicht wurden, untersuchte a breites Spektrum an Lebensstil- und Gesundheitsfaktoren, um den Einfluss von körperlicher Aktivität und Body-Mass-Index (BMI) auf das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und anderen Todesursachen abzuschätzen. 22.528 finnische Forscher wurden mit Fragebögen befragt Männer und 24.684 finnische Frauen im Alter von 25 bis 64 Jahren baten um Informationen über Rauchen, Sport, sozioökonomische Faktoren und medizinische Vorgeschichte. Außerdem wurden ihre Größe, Gewicht, Blutdruck und Cholesterin gemessen.

Dieses Feld leer lassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

| Die meisten aktiven Erwachsenen waren signifikant seltener an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs oder anderen Ursachen als die am wenigsten aktiven Erwachsenen gestorben. Ein BMI in adipösen Bereich erhöht auch das Risiko des Todes in allen drei Kategorien, aber nicht so viel wie inaktiv.

Sie kamen auch zu dem Schluss, dass sowohl Fettleibigkeit als auch inaktive mehr Wahrscheinlichkeit eines Todes aus dem Herzen Krankheit als von Krebs.

Weitere Fitness-Nachrichten

Aerobe Aktion: Gut für Ihr Herz Viele Schreibtisch Jockeys Ride in Fettleibigkeit Hangin in den HoodTips für den Erfolg

Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

22 Smart Sugar Swaps

Iss dies, nicht so Selbst wenn du Dessert selten anfasst, ist es wahrscheinlicher, dass du mehr Zucker einnimmst als du denkst . Aber nicht mehr! Schau dir zuerst 10 versteckte Zuckerbomben an, um zu erfahren, wo die süßen Sachen lauern.