Kann Soda Endometriumkrebs verursachen? | Prävention

Es ist kein Geheimnis, dass Soda eine Waffe der Gürtellinie ist. Eine neue Studie der University of Minnesota hat jedoch ergeben, dass sie möglicherweise mit einem anderen schwerwiegenden Problem zusammenhängt. Das Trinken zuckerhaltiger Getränke könnte das Risiko für Endometriumkarzinome erhöhen.

Die Forscher protokollierten 23.039 Frauen in der Nahrung und verfolgten dann ihre Rate an Endometriumkarzinomen über 24 Jahre. Am Ende dieser Zeit wurde bei 506 Frauen Endometriumkarzinom vom Typ I diagnostiziert (die Art, die mit dem Östrogenspiegel zusammenhängt). Nur eine Angewohnheit war signifikant mit dem großen C verbunden: trinkgesüßte Getränke, wie Limonade, Fruchtpunsch und Limonade.

Feld leer lassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

Die Frauen, die jede Woche zwei oder mehr Portionen zuckerhaltiger Getränke zu sich nahmen, erkrankten um 78 Prozent häufiger an Typ-I-Endometriumkarzinomen als diejenigen, die die Getränke insgesamt mieden. Und die Beziehung war "dosisabhängig", was bedeutet, je mehr Soda Sie trinken, desto höher sind Ihre Chancen auf Krebs.

Warum? Es kann eine einfache Angelegenheit von überschüssigen Kalorien sein. Mit Zucker gesüßte Getränke sind randvoll mit leeren Kalorien, die Ihr Risiko für Fettleibigkeit erhöhen könnten. "Übergewichtige Frauen neigen dazu, höhere Östrogen und Insulin zu haben", sagt Studienautor Maki Inoue-Choi, PhD. "Beide dieser Hormone sind mit einem höheren Risiko für Endometriumkarzinom verbunden."

Allerdings war in der Studie, Soda war ein Risikofaktor für Endometriumkarzinom unabhängig von Body-Mass-Index (BMI). "Wir müssen diesen Befund in anderen Studien wiederholen, weil es zufällig sein könnte", erklärt Dr. Inoue-Choi.

In der Zwischenzeit wird es jedoch nicht schaden, die Dosen zu treten, da die Einnahme von Soda bereits begonnen hat war definitiv mit Herzerkrankungen und Diabetes verbunden. "Ich würde nicht empfehlen, dass Sie Ihr Verhalten nur aufgrund unserer Studienergebnisse ändern", sagt Dr. Inoue-Choie. "Ich möchte betonen, dass jeder die aktuellen Ernährungsrichtlinien befolgen sollte, um zuckergesüsste Getränke zu vermeiden."

Es gab keinen Zusammenhang zwischen Endometriumkrebs und der Einnahme von zuckerfreier Soda. Allerdings ist Diät-Soda nicht gerade gesund Ziehen Sie in Betracht, den Wechsel auf 100 Prozent Saft - ein anderes Getränk, das in der Studie nicht mit Krebsrisiko verbunden war - oder ungesüßten Kaffee und Tee zu machen.

Everyday EatingNews
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Ist Bio-Lebensmittel wirklich besser für Sie? | Prävention

Der Chhabra-Haushalt von Plano, TX, konnte einen Familienstreit nicht lösen. "Mein Mann und ich sind Vegetarier", sagt Babita Jain Chhabra. "Unsere Familie isst bereits mehr Obst und Gemüse als die meisten Menschen, und sie sind teuer." Ihr Mann wollte in Walmart billige Produkte kaufen.