Was ist die große Sache über Fructose, wie auch immer? | Prävention

Wenn Sie jemals eine Schachtel mit Agavendicksaft gesüßt Getreide oder Obst-Saft gesüßt Müsliriegel gekauft, weil sie irgendwie schien gesünder als ihre konventionellen Pendants, haben Sie für den Fruchtzucker Mythos gefallen.

Obwohl wir wissen, dass Zucker für uns nicht gut ist, gibt es immer noch etwas an Früchten, die mit Fruktose gesüßt sind - einem einfachen Zucker, der in Früchten, Agavendicksaft und Honig enthalten ist -, was auf eine vage, fürsorgliche Aura hindeutet. Aber wenn Sie erst einmal die clevere Vermarktung hinter sich gebracht haben, bröckelt der bekömmliche Ruf von Fructose als gesünderer natürlicher Süßstoff schneller als ein natürlicher Keks. Ob es sich um hochfructosen Maissirup (HFCS), Haushaltszucker (Saccharose) oder Fruchtzucker handelt, "alle kalorischen Süßstoffe sind im Wesentlichen die gleichen. Sie sind alle Süßstoffe, weil sie alle Fructose enthalten“, sagt Robert Lustig, MD, pädiatrische Endokrinologen an der University of California, San Francisco und Autor von Fat Chance: Beating the Odds Against Zucker, verarbeitete Lebensmittel, Übergewicht und Krankheit .

Dieses Feld freilassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

Es gibt Anzeichen dafür, dass zu viel Fruktose den Körper verheeren kann. Alles beginnt mit der Leber, die das einzige Organ im Körper ist, das das Zeug tatsächlich verarbeiten kann: Nehmen Sie mehr Fructose auf, als Ihre Leber verarbeiten kann, und es verwandelt den Überschuss schnell in Fett - ein Prozess, der Lipogenese genannt wird. „Jeder einzelne von Ihrem Körper des 10 Billionen Zellen Glukose verstoffwechseln kann, sondern nur die Leber Fruktose verstoffwechseln kann“, sagt Anne Alexander, der Autor von Die Smart-Diät und Editorial Director von Prävention "Saccharose ist halb Fructose, also belastet sie die Leber; die enthaltene Glukose wird vom Rest des Körpers verarbeitet. HFCS enthält etwa 10% mehr Fructose als Saccharose, was die Arbeit der Leber viel schwieriger macht. Schlimmer noch, diese Zucker finden sich in Lebensmitteln, die gesund klingen. "

Das könnte erklären, warum mehrere Studien den Konsum von hohem Fructose mit Bluthochdruck, hohem Cholesterinspiegel, Fettleibigkeit und Insulinresistenz in Verbindung gebracht haben, was das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen kann. Schlaganfall, Krebs und sogar Alzheimer. "Wenn die Kapazität der Leber überfordert ist, wird das, was sie überwältigt, zu einem Gift. Das gilt für Alkohol und andere Drogen, und das gilt auch für Zucker ", sagt Dr. Lustig.

Wie bei Drogen oder Alkohol stimuliert Fructose das Belohnungszentrum des Gehirns, damit Sie sich gut fühlen - zumindest für eine Weile. "Wenn du das erste Mal einen Treffer bekommst, fühlt es sich gut an. Aber wenn Sie eine Toleranz aufbauen, müssen Sie immer größere Treffer erzielen, um den gleichen Effekt zu erzielen ", sagt Dr. Lustig. Es gibt einen weiteren Grund, warum ein winziger Geschmack in der Regel nicht genug ist, um uns zufrieden zu stellen: Dank seiner Insulin-Spick Kräfte, Fructose das Gehirn vor der Herstellung des Sättigungshormons Leptin zu stoppen, sagt die Forschung von der American Journal of Physiology - Regulatory, Integrative und Vergleichende Physiologie. Mit anderen Worten, selbst wenn du schon gegessen hast, bist du immer noch hungrig und kannst den Drang, mehr runter zu schütteln, nicht abschütteln.

Und es gibt noch ein paar schlechte Nachrichten: Das Laden von Fruktose kann den Zellschaden beschleunigen damit du älter aussiehst. Fructose altert die Zellen um bis zu mal schneller als Glukose, das sind die Kohlenhydrate, aus denen Brot und Nudeln bestehen. Dennoch gehören nicht alle Experten zur Anti-Fruktose-Brigade. Einige Studien, einschließlich einer Studie, die diese Woche im

European Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht wurde, sagen, dass überschüssige Kalorien, nicht Zucker, die treibende Kraft hinter Fettleibigkeit und ihrer Folge verwandter Krankheiten sind. Was vielleicht ein guter Punkt ist - vielleicht essen wir einfach zu viel. Abgesehen davon, dass mehrere der Studien von Sodagemeinschaften und anderen Interessengruppen aus dem Bereich der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie finanziert wurden, ist es schwer, ihren Ergebnissen Glauben zu schenken. Was alles bedeutet, dass es Zeit für uns ist, die Idee zu verlassen, dass Fructose, wenn es als Zusatzzucker in irgendeiner Art von verarbeiteten Lebensmitteln verzehrt wird, für uns besser ist als raffinierter Zucker oder sogar Maissirup mit hohem Fructosegehalt. "Wir müssen unser Leben entkeimen", sagt Dr. Lustig. Während Sie es nicht vollständig aufgeben müssen, sind die 22 Teelöffel Zucker, die die meisten von uns jeden Tag essen, viel zu viel. Bleiben Sie stattdessen der Empfehlung der American Heart Association von nicht mehr als 6 Teelöffel täglich hinzugefügtem Zucker für Frauen und 9 Teelöffel für Männer.

Mehr von Prävention:

Get Sugar Smart ErnährungsberatungNachrichtenHealth Habits & Mistakes

Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

3 Möglichkeiten, eine Schaumstoffrolle effektiver zu verwenden | Prävention

wavebreakmedia / Shutterstock Trotz der Beliebtheit der Schaumstoffwalze, Richard Hansen, ein in Boulder, Colorado, ansässiger Sportchiropraktiker, sagt, dass es "nicht als Wunderwaffe für eine Therapie zu Hause betrachtet werden sollte".