Das einfachste Training aller Zeiten | Prävention

Kein Runner? Ein flotter Spaziergang könnte ebenso vorteilhaft sein, um das Risiko von Herzerkrankungen zu senken, so eine neue Studie in der Zeitschrift Arteriosklerose, Thrombose und Vaskuläre Biologie .

Für die Studie, Forscher vom Lawrence Berkeley National Laboratory in Berkeley, Kalifornien, und Hartford Hospital in Connecticut folgte 33.060 Läufer und 15.945 Wanderer für sechs Jahre. Laufen und Laufen haben das Risiko für hohe Cholesterinwerte, Bluthochdruck und Typ-2-Diabetes deutlich gesenkt.

Feld leer lassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

Die gute Nachricht: Laufen und Laufen hatten ungefähr die gleiche Wirkung auf die Gesundheit, wenn die gleiche Menge an Kalorien verbrannt wurde. Und nicht überraschend, je mehr Menschen rannten oder gingen jede Woche, desto mehr ihre gesundheitlichen Vorteile erhöht.

"Das Wichtigste ist, etwas Übung zu tun", sagt Studienkollege Paul Thompson, MD, ein Kardiologe am Hartford Hospital. "Es spielt keine Rolle, ob du rennst oder gehst, solange du die gleiche Menge an Kalorien verbrauchst." Wenn also jemand eine 8-Minuten-Meile laufen und 100 Kalorien verbrennen würde, wäre sein Gesundheitsvorteil ähnlich wie bei jemandem, der einen Spaziergang machte 20 Minuten-Meile und verbrannte 100 Kalorien.

Während die Studie nicht lebhaftes Gehen durch irgendeine bestimmte Geschwindigkeit pro Meile charakterisierte, liefen alle Teilnehmer in der wandernden Gruppe als ihre primäre Form der Übung, also ein Spaziergang im Park würde den Trick nicht machen, sagt Dr. Thompson. Er schlägt vor, in einem Tempo zu gehen, in dem Sie leicht außer Atem geraten, aber nicht keuchen. "Beginnen Sie mit dem, was Sie bewältigen können, aber machen Sie es sich zur Gewohnheit und erhöhen Sie die Distanz mit der Zeit, so dass Sie mindestens 30 Minuten - hoffentlich eine Stunde - täglich laufen", sagt Thompson. Fügen Sie Vielfalt hinzu, indem Sie einem unserer 14 Walking Workouts folgen.

walkingNews
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Streck es aus! | Prävention

Sowohl das Aufwärmen als auch das Abkühlen sind für ein gutes Training unerlässlich. Ich sehe zu viele Leute, die diese beiden wichtigen Teile eines Workouts überspringen, weil sie auf Zeit gedrückt oder "zu beschäftigt" sind.