So kann eine Hantel Sie schlauer machen Prävention

Maximkostenko / Getty Images

Brauchen Sie ein bisschen mehr Motivation, um die Gewichtsbereiche im Fitnessstudio zu ignorieren? Eine neue Studie, die in Strength and Conditioning Journal veröffentlicht wurde, zeigt, dass Widerstandstraining nicht nur dem Muskelverlust entgegenwirkt, der mit dem Altern einhergeht, sondern auch das Gedächtnis und andere wichtige Gehirnfunktionen stärkt. Und der beste Teil? Es ist nie zu spät, um damit zu beginnen.

In einer Studie wurden 62 Männer im Alter zwischen 65 und 75 Jahren einer 24-wöchigen Kraftübung unterzogen. Sie machten Übungen wie Brust- und Beinpressen, Crunches und Beincurls für 2 Sätze à 8 Wiederholungen, 3 Mal pro Woche. Eine Gruppe hob mit einer mäßigen Intensität oder der Hälfte ihrer Maximalfrequenz (die maximale Menge, die sie in einer Kontraktion heben konnten), während die andere mit einer hohen Intensität anhob oder 80% ihrer maximalen Maximalfrequenz von 1 Rep.

Feld leer lassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

MEHR: 11 Brain-Boosting Smoothies

Vor und am Ende der Studie wurden sie getestet auf ihre Konzentrationsfähigkeit, Kurzzeitgedächtnis und Langzeitgedächtnis, und sie wurden auch Fragen über ihre Stimmung und Lebensqualität gestellt. Sowohl die moderat als auch die hochintensiven Übungsgruppen verbesserten signifikant ihre Werte bei den neurologischen Tests und berichteten über höhere Lebensqualität; Die Kontrollgruppe, die statt des Krafttrainings eine Dehnungsübung gemacht hatte, hatte sich überhaupt nicht verbessert. Die Trainingsgruppen zeigten auch viel höhere Spiegel des Proteins IGF-1, ein Wachstumsfaktor, der das Überleben von Neuronen des Gehirns fördert.

Eine weitere aktuelle Studie mit 25 Männern und Frauen in den 60ern und 70ern zeigte, dass Krafttraining zweimal pro Woche 6 Wochen können das räumliche Bewusstsein und die Reaktionszeit signifikant verbessern - zwei der wichtigsten kognitiven Fähigkeiten zur Vermeidung von altersbedingten Unfällen wie Sturz. Beide Fähigkeiten sind in den frühen Stadien der Demenz zurückgegangen.

Was ist also der Zusammenhang zwischen Widerstandstraining und deinem Gehirn? Forscher haben ein paar verschiedene Theorien: Einige denken, es ist, weil Krafttraining den Blutfluss zu Ihrem Gehirn erhöht und mehr Sauerstoff und Nährstoffe in Ihr Nervensystem bringt. Andere deuten auf höhere Spiegel des IGF-1 hin. Oder es könnte sein, weil Widerstandstraining Ihre Stimmung steigert, und frühere Untersuchungen haben uns gezeigt, dass für ältere Erwachsene eine bessere Stimmung mit einer besseren kognitiven Leistung verbunden ist. Egal, es ist definitiv Zeit, ein paar Gewichte zu greifen. Hier sind 3 Moves, um loszulegen.

MEHR: Der Snack, der dich schlauer macht

Tipps für SuccessNewsmind
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Familie kommt zuerst | Prävention

.