Warum dein Training dich überlaufen lassen könnte Prävention

Wenn du deinen Bauch ausdehnst, ist das genau das Gegenteil von dem du willst. Aber was ist, wenn wir dir gesagt haben, dass dein Training deinen Bauch aufgeblasen hat und dich aufgebläht hat? Es ist nicht unmöglich, sagt Daniel Vigil, MD und Gesundheitswissenschaften Associate Clinical Professor an der David Geffen School of Medicine an der Universität von Kalifornien, Los Angeles.

Grundsätzlich ist dies alles gebunden an, wie wir atmen. Wenn eine Person Luft holt, hat die Luft zwei Wege, die sie zurücklegen kann, erklärt Vigil. Die erste ist durch die Luftröhre, die direkt in die Lunge geht. Dies ist der Weg, den unsere Atemluft haben soll.

Feld leer lassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

MEHR : Dieser Fitness-Blogger wurde gerade gelöscht Eine riesige Wahrheitsbombe über Blähungen

Die zweite Route kommt ins Spiel, wenn eine Person während eines Trainings wirklich erschöpft ist oder nach Luft schnappt. In diesem Fall kann ein Teil dieser Luft in die Speiseröhre gelangen, die direkt in den Magen führt. Dies bringt im Wesentlichen unerwünschte Luft direkt in den Magen und bläht den Bauch auf, was allgemein als Blähungen bezeichnet wird, sagt Vigil. (Sie können Ihre Arme formen und Ihren Bauch mit den Energetisierungs- und Spaß-Routinen von Prophylaxe Flat Belly Barre! )

Bestimmte Übungen nehmen mehr Schaden der Körper als andere auch, gemäß Vigil. Blähungen können bei Ausdauersportarten wie Laufen, Radfahren und Schwimmen aufgrund des Müdigkeitsfaktors besonders häufig auftreten.

MEHR : 7 GI Docs decken auf, was sie tun, um zu blähen

Aber nur weil Sie Das Training für einen Triathlon bedeutet nicht, dass Sie aufatmen werden. In der Tat neigt es dazu, häufiger bei Menschen, die weniger Erfahrung mit Bewegung und tiefer Atmung sind. Eine Person, die nicht an die Forderung nach Müdigkeit gewöhnt ist, "könnte Schwierigkeiten haben, die Muskeln ihres Halses und ihres Mundes zu koordinieren", sagt Vigil.

Zum Glück können Sie sich in der Kunst des tiefen Atmens üben, um die Wahrscheinlichkeit zu minimieren von Blähungen. Die Faustregel ist, durch die Nase und durch den Mund zu atmen, aber es gibt auch Übungen, die helfen können. Lodro Rinzler, leitender spiritueller Leiter des MNDFL Meditationsstudios in New York und Autor vieler Bücher über Meditation, sagt, dass es eine gute Übung ist, sich auf drei tiefe Atemzüge zu konzentrieren, durch die Nase und durch den Mund. "Wenn Sie möchten, können Sie in beiden Zyklen sogar bis sieben zählen, um sicherzustellen, dass Sie den benötigten Atem bekommen", sagt er.

Pünktlich? Dieses Quickie-Workout wird Ihnen dabei helfen, ein wenig Bewegung zu trainieren:

Equinox Precision Lauftrainerin Susan Simon sagt, dass wir seltsamerweise beim Sport ein Nasenloch vor dem anderen bevorzugen. "Eine Sache zu üben ist, den Mund zu schließen und ein Nasenloch auf einmal zu blockieren und so 30 bis 90 Sekunden lang zu atmen", sagt sie. "Fange klein an und gehe zu längeren Zeiten, wenn du besser wirst. Dann schalte um." Dies hilft Ihnen dabei, zu neutralisieren, wie viel Sie durchschnittlich in jedem Nasenloch atmen und regulieren Ihren Atem.

Wenn alles andere fehlschlägt, gibt es noch eine andere einfache Möglichkeit, dieses Problem zu beheben: Einfach aufstoßen. Ja, ein einfacher Rülpser kann diese unnötig verschluckte Luft freisetzen, sagt Vigil und fügt hinzu: "Wir haben alle diese Szene gesehen - wo Athleten, sie geben einfach einen großen Rülpser aus und diese Luft kommt aus dem Magen und sie fühlen sich besser."

Der Artikel Warum Ihr Workout Sie vielleicht aufgebläht hat, erschien ursprünglich auf Frauengesundheit.

WorkoutsWorkout TipsNews
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

6 Lektionen über den Horror (und den Humor) der Menopause | Prävention

Michael Byers Sie wissen, was mir während der Perimenopause passiert ist? Ich habe verloren 10 Pfund, meine Haut sah großartig aus und ich wurde ein viel angenehmerer Mensch. Feld leer lassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein Sie können sich jederzeit wieder abmelden.