3 Regeln für den Kauf des besten Fisches | Prävention

1. Mach es immer amerikanisch.

Foto von Lew Robertson / StockFood

Feld leer Bitte gib deine Emailadresse ein

Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

|

Dank einigermaßen strenger Vorschriften Meeresfrüchte aus US-Gewässern werden eher verantwortungsbewusst gefangen. Und mit dem Kauf von American, nehmen Sie uns alle einen Schritt weg von einer kniffligen Situation - mehr als 85% der Fische, die wir derzeit essen, wird importiert, während die USA ein volles Drittel ihres Fisches exportieren.

2. Gehen Sie auf die Nahrungskette.

Foto von Owen Franken / Corbis Images

Die Kreaturen an der Unterseite sind in der Regel reichlicher und wachsen schneller. Sie enthalten auch weniger Verunreinigungen. Gesunde Fische, die in der Nahrungskette fehlen, sind Sardellen , Sardinen und Heringe . Es gibt auch einige große Fische, die wenig an der Nahrungskette fressen und weniger Schadstoffe enthalten: Wildrosa und Rotlachs .

MEHR: 3 Leckereien Sardinen A Versuchen

3. Vergiss die Jungs in Muscheln nicht.

Foto von The Picture Pantry / Alamy

Muscheln, Muscheln und Austern sind nicht nur reich an Nährstoffen, sondern auch für die Umwelt. Diese Filter-Feeder, wie sie genannt werden, müssen nicht gefüttert werden, um zu gedeihen - sie füttern sich selbst, indem sie das Wasser um sie herum reinigen. Eine einzelne Muschel oder Auster kann bis zu 50 Gallonen Wasser pro Tag filtern. Das ist ein großer Schritt, um unsere Ozeane freundlicher für die anderen Meeresfrüchte zu machen, die wir zu verlieren drohen. Übrigens sind diese Schalentiere auch kalorienarm und reich an Omega-3-Fettsäuren (Muscheln haben so viel wie Thunfisch und viel weniger Quecksilber). (Probieren Sie dieses leckere gedämpfte Muscheln Rezept.)

MEHR: So kochen Sie Fisch, damit es nicht riecht

Shop Smart
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Ist Kochen mit Olivenöl wirklich gefährlich? | Prävention

William Reavell / Dorling Kindersley / Getty Images Sie haben wahrscheinlich gehört, dass Olivenöl hervorragend zum Nieseln und Dressing geeignet ist, aber schlecht zum Kochen mit hohen Temperaturen wie Sautieren und Braten.