8 Frauen teilen die Diät-Änderungen, die sie machten, um ihre rheumatoide Arthritis unter Kontrolle zu bekommen | Prävention

katie smith / unsplash

Schätzungsweise 1,5 Millionen Amerikaner leiden an rheumatoider Arthritis, und es kann sich manchmal so anfühlen, als gäbe es genauso viele Theorien darüber, wie man mit seinen Symptomen umgeht. "Es gibt keine Einheitslösung", sagt Ashley Boynes-Shuck, die seit zwei Jahrzehnten bei RA lebt. Aber viele Patienten schreiben Ernährungsumstellungen zu, entweder zusätzlich oder anstatt der Medikation, mit dem Drehen ihrer Leben herum. Hier teilen 8 von ihnen genau, wie sie gegessen haben, um ihre Symptome in Schach zu halten. (Wiederhole nach uns: Keine Diät mehr. Immer. Lerne stattdessen, sauber zu essen - ohne Entbehrung! - und sieh zu, wie die Pfunde fallen, mit Dein Metabolismus-Makeover .)

MEHR: Dies ist Ihr perfekter Tag des Essens, wenn Sie an rheumatoider Arthritis leiden

rachael gorjestani / unsplash "Ich habe Milchprodukte reduziert."

"Jahre bevor ich mit rheumatoider Arthritis diagnostiziert wurde, erfuhr ich, dass ich laktoseintolerant war gelegentlich zu schummeln, aber ich merkte, dass ich, als ich von Molkerei losmarschierte, auch dramatisch weniger Gelenkschmerzen hatte.Ich habe mich jahrelang komplett von der Milchproduktion getrennt, aber ich habe kürzlich mehr über meine Sensibilität gelernt und meine Einschränkungen etwas gelockert. Regelmäßige fettarme und fettarme Milch ist immer noch tabu.)

Ich halte mich auch von Gluten fern und esse, wann immer möglich, saubere, ganze, biologische Lebensmittel, weil es schwer ist, zu kontrollieren, was man in verarbeiteten Lebensmitteln bekommt Ich entspanne meine Gewohnheiten, bekomme Schmerzen, fühle mich fiebrig und habe Schmerzen, aber ich gehe sofort wieder sauber essen und die Symptome oms gehen weg. "
-Carolyn Harrington, 55, Pittsford, New York

rachael gorjestani / unsplash" Ich habe das "Autoimmunprotokoll" an meine Bedürfnisse angepasst. "

" Nach zwei Jahren RA Schmerzen und Mangel der Beweglichkeit in meinem rechten Arm habe ich vom Autoimmunprotokoll erfahren. Eine auf Paleo basierende Diät, die das Immunsystem beruhigt, Entzündungen reduziert und die Heilung im Darm fördert. Ich war schon gluten-, milch-, soja- und eifrei für Hypothyreose und andere gesundheitliche Gründe, aber AIP beseitigt auch alle Körner, Nachtschatten, Nüsse und Samen. (Denken Sie daran, Ihre Schilddrüse ist aus dem Gleichgewicht? Hier sind 16 Zeichen könnte es sein.)

Das AIP für Ihre persönlichen Bedürfnisse zu optimieren, ist jedoch wichtig. Nachdem ich Allergietests gemacht und einige Versuche und Fehler durchgespielt hatte, wurde mir klar, dass ich empfindlich auf einige meiner Grundnahrungsmittel in der AIP reagierte, insbesondere auf Kokosnuss- und Zitrusfrüchte, also eliminierte ich diese. Auf der anderen Seite konnte ich Nüsse, Samen und Schokolade wieder einführen. (Ja!) Viele Leute wissen nicht, dass AIP in seiner strengsten Form nicht ewig dauern soll. Sobald sich Ihr System beruhigt hat, können Sie im Idealfall erkennen, welche Nahrungsmittel Sie vertragen können.

Ich habe weiterhin so gegessen - hauptsächlich Gemüse mit einheimischem Weidfleisch und ein wenig Obst, gelegentlich auch Nüsse, Samen und Schokolade - und haben es geschafft, meine RA ohne Medikamente zu kontrollieren, bis auf eine gelegentliche Aleve. "
-Meredith Hutter Chamorro, 47, Dingmans Ferry, PA

Präventions-Premium: 9 Hochwirksame Lösungen für Fibromyalgie

Lassen Sie dieses Feld leer Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

scott webb / unsplash "Ich experimentierte mit Kollagen und Silica."

"Ich habe seit dem rheumatoide Arthritis Alter 10. Ich bin jetzt 33, also hatte ich viel Zeit, verschiedene Ernährungsansätze zu testen. Ich merke, was ich esse und Symptome in einer App, um Muster zu erkennen. Im Moment versuche ich eine Diät, die reich an Proteinen und gesunden Fetten ist, und ich nehme entzündungshemmende Produkte (wie Ingwer Kurkuma Tee). Ich vermeide auch Gluten, weil ich auch Zöliakie habe.

Vor kurzem habe ich begonnen, Nahrungsmittel mit hohem Siliziumdioxidgehalt (wie Bananen, Gurken, Rosinen und Hafer) sowie Kollagen-steigernde Nahrungsmittel (wie nicht aromatisierte Knochenbrühe) zu essen , rotes und dunkelgrünes Gemüse, Fisch, weißer Tee, Aloe-Wasser und Beeren). Sowohl Kollagen als auch Kieselerde sollen den Knochen und Gelenken Vitalität, Elastizität und Festigkeit zurückgeben, und sie scheinen ein wenig zu helfen. Für mich ist nichts davon eine "magische Heilung", und ich nehme immer noch Medikamente. "
-Ashley Boynes-Shuck, 33, Pittsburgh

MEHR: 4 Wege, um die heilende Kraft der Knochenbrühe zu bekommen, ohne sie wirklich zu machen

esse kollektiv / unsplash "Ich schneide entzündliche Nahrungsmittel aus."

" Nach Monaten der Schmerzen, die so schlimm waren, konnte ich kaum gehen, ein Bluttest bestätigte, dass ich an RA erkrankt war. Ich wurde Prednison verordnet - und innerhalb von drei Tagen war ich praktisch schmerzfrei. Ich war so dankbar, aber ich wusste, dass es kein langfristige Lösung: Es brachte mich viel Gewicht, mein Gesicht war aufgebläht, und ich hatte von den Stimmungsschwankungen gehört, die aus der langfristigen Einnahme dieses Steroids resultieren können.

Mein Neuropathus sagte mir, dass Gluten, Milchprodukte , und raffinierter Zucker sind die Haupttäter, die zu Entzündungen führen, also beseitigte ich sie einzeln von meiner Diät. Anfangs schien es nichts zu bedeuten. Zu der Zeit nahm ich Methotrexat, was mir Übelkeit bereitete, und ich war es Ich ließ mich von Prednison absetzen, so dass der Schmerz wieder hereinkroch. Ich erinnere mich, dass ich sagte: "Wenn ich sowieso Schmerzen habe, könnte ich auch ein Sandwich essen." Eine Woche später wurde ich so krank, dass ich in der Notaufnahme landete.

Ich beschloss, Gluten, Milchprodukte und Zucker wieder zu eliminieren und begann ein neues Medikament, Enbrel, das ich heute noch nehme. Ich wünschte, das wäre das Ende, Aber ein paar Monate später begann ich zu denken: "Vielleicht ist der Enbrel der Schmerz, nicht die Diät." Also ging ich zurück zu einigen meiner alten Essgewohnheiten und bald brauchte ich wieder Prednison.

Seitdem habe ich meine Komfortnahrung durch Dinge wie glutenfreien, milchfreien Daiya Cheezy Mac ersetzt Popcorn und Sushi essen Gott sei Dank Kartoffeln enthalten kein Gluten - ich kann Pommes frites essen!

Meine Ernährung zu ändern war eine der schwierigsten Erfahrungen meines Lebens, und ich war nicht perfekt. Manchmal sage ich: "Eins Stück Pizza wird nicht weh tun. Aber es tut, fast sofort. "
-Erin Haggan, 39, Norwich, CT

webvilla / unsplash" Der Gewichtsverlust war der Schlüssel. "

" Ich habe meine Ernährung nicht speziell geändert, um meine RA zu behandeln; Ich nahm eine kohlenhydratarme, proteinreiche, entzündungshemmende Diät zu sich, um Gewicht zu verlieren.Ich hatte immer ein wenig mit dem Gewicht zu kämpfen, aber als ich mit RA diagnostiziert wurde, wurde mir eine hohe Dosis Prednison verschrieben und ich nahm an Gewicht zu Meine Ärzte sagten, dass das Gewicht von Prednison nach der Einnahme des Medikaments abnehmen würde, aber das tat es nicht.Mit den mit RA verbundenen Gelenkschmerzen wusste ich, dass ich einige Pfund abbauen musste und den Druck auf meine Gelenke milderte .

Ich folgte einem medizinisch überwachten Programm, das "echte" Nahrungsmittel und begrenzten Zucker und Kohlenhydrate hervorhob. Ich verlor 50 Pfund in 5 Monaten, gefolgt von 20 mehr, was länger dauerte. Ich war schon immer ziemlich aktiv, also Es war mir wichtig, weiter zu gehen, ich nahm Pilates auf und begann mit 5 bis 6 Meilen langen Spaziergängen, die sowohl die mentale als auch die physische Seite der Krankheit unterstützten.

A s ein ehemaliger Chicagoer, werde ich immer Platz in meiner Diät für Pizza machen, aber innerhalb eines Monats, mehr Protein und weniger carbs essend, hatte der Schmerz ziemlich ein bisschen abgenommen. Den Druck von meinen Knien zu nehmen bedeutete, dass ich mehr trainieren konnte, was bei allem half. Ich habe kürzlich einen 50-Meilen-Spaziergang gemacht, um auf MS aufmerksam zu machen, und bin für 6 Wochen nach Europa gegangen. Als ich das erste Mal diagnostiziert wurde, konnte ich mir nicht vorstellen, dass ich in der Lage wäre, so viel Bewegung zu machen! "
-Karen Korr, 40, San Diego

MEHR: Die 5 ersten Ernährungsberater werden es dir erzählen Um von Ihrer Diät zu schneiden

casey lee / unsplash "Ich umarmte eine traditionelle kolumbianische Diät."

"Vor zwölf Jahren, Schwellungen in meinen Händen und Handgelenken, gefolgt von Schmerzen in meinen Schultern, Knien und Knöcheln führte zu einem Diagnose von RA und einer anderen Autoimmunerkrankung, Sjögren-Syndrom. Etwa zur gleichen Zeit habe ich auch viele GI-Störungen durch Reizdarmsyndrom (IBS) erlebt. Die Medikamente halfen bei den RA-Schmerzen, aber ich hoffte auf eine Lösung, die mir helfen würde, alle meine Symptome zu bewältigen.

Vor etwa zwei Jahren habe ich also auf meine kolumbianischen Wurzeln geschaut: Ich habe meine westliche Ernährung aufgegeben und mich nach Hause zurückgezogen Kochen mit Vollwertkost und weniger Konservierungsstoffen. Rotes Fleisch und Milchgläser, die entzündungsfördernd sein können, gehören nicht mehr zu meiner Ernährung, und ich verzehre nur ein- oder zweimal pro Woche Geflügel. Stattdessen sind Fische, Eier und Hülsenfrüchte meine Hauptproteinquellen. (Nicht sicher, welche Impulse sind? Lesen Sie dies.) Andere Grundnahrungsmittel gehören Flachs und Chia-Samen, extra natives Olivenöl und glutenfreie Vollkornprodukte. Ich verwende auch viele Gewürze und vermeide Alkohol aufgrund des hohen Entzündungsrisikos in der Leber, insbesondere während der Einnahme von Methotrexat. Ich habe Molkerei nicht vollständig eliminiert, aber ich es nur ein paar Mal pro Woche konsumieren.

Manchmal ist es schwierig, einer strengen Diät zu folgen, obwohl ich Diätassistent bin! Wenn ich Hilfe brauche, suche ich online Arthritis-Unterstützungsgruppen wie CrackyJoints, mit denen ich freiwillig arbeite. Eine Gemeinschaft von Menschen, die sich mit den gleichen Problemen befassen, hält mich motiviert. "
-Cristina Montoya, 34, Toronto

Keenan Loo / Unsplash" Ich habe meine Essempfindlichkeiten untersucht. "

" Bei mir wurde RA diagnostiziert 2003 und verbrachte die nächsten 11 Jahre auf einer Kombination von Methotrexat und Immunsuppressiva. Ich nahm Aleve auch jeden Tag, trotzdem hatte ich Muskel- und Gelenkschmerzen und war immer erschöpft. Ich musste etwas tun.

Ich traf einen Arzt für funktionelle Medizin, der sich mit Autoimmunkrankheiten beschäftigt. Er bestellte sehr spezifische Bluttests, um nach Mängeln und Überschüssen zu suchen, die viele konventionelle Ärzte nicht angehen. Die Tests haben mir auch geholfen, herauszufinden, auf welche Lebensmittel und Substanzen ich empfindlich reagiere.

Ich habe gelernt, dass ich an Nebennieren- und Magnesiumschwäche leide und dass mein Körper sehr negativ auf Knoblauch reagiert. Hähnchen, Kohl, Rosenkohl, Bohnen und Sardinen waren ebenfalls problematisch, da mein Körper diese Nahrungsmittel als fremd empfindet und eine entzündliche Reaktion auslöst - was ein großer Teil des RA-Schmerzes ist. Also eliminierte ich diese, zusätzlich zu einer glutenfreien Paleo-Diät und Einnahme einiger Ergänzungen. Ich bin nur 3 Monate in, aber ich habe mich seit Jahren nicht mehr so ​​gut gefühlt. Ich habe seit dem Sommer alle meine Medikamente abgesetzt, aber ich habe mehr Ausdauer als jemals zuvor und keine Muskel- oder Gelenkschmerzen! "
-Frances Horning, 54, Clifton, NJ

Osha Schlüssel / Unsplash" Ich fing an zu nehmen Probiotika. "

" Nach 4 Jahren schwerer Gelenkschmerzen wurden bei mir mehrere Autoimmunerkrankungen diagnostiziert, darunter auch rheumatoide Arthritis. Ich verbrachte die nächsten 4 Jahre damit, verschiedene Medikamente auszuprobieren, aber die Nebenwirkungen - einschließlich schwerer Neuropathie, Übelkeit, Schwindel und Durchfall - waren manchmal schlimmer als die tatsächlichen RA-Symptome.

Ich beschloss, etwas anderes zu versuchen. Ich ging zu einem holistischen Arzt, holte langsam alle Medikamente ab und begann mit einer Paleo-Diät. (Ich liebe Danielle Walkers Paleo-Kochbuch Against All Grain .) Ich habe auch begonnen, ein Probiotikum einzunehmen, weil Wissenschaftler Beweise gefunden haben, die Darmgesundheitsprobleme und Autoimmunkrankheiten miteinander verbinden. Außerdem war mein Darm so irritiert von all den Medikamenten, die ich zu mir nahm, bevor meine Ernährung sich änderte, dass sie heilen musste.

Jetzt esse ich viel Fleisch, Fisch, Gemüse und Obst. Ich koche mit Kurkuma, was bei Entzündungen hilft, und ich verwende auch viel Knoblauch und Zwiebeln, die das Immunsystem stärken. Ich esse gelegentlich etwas, das nicht paläofreundlich ist, aber mein Körper reagiert normalerweise mit Schmerzen und Entzündungen.

Es braucht viel Zeit, um Essen zu planen und zu kochen, und meine Lebensmittelrechnung ist gestiegen - aber ich habe sie nicht mehr die Arztrechnungen, die ich einmal hatte. An einigen harten Tagen habe ich immer noch Müdigkeit und Schmerzen. Aber die Symptome sind erträglich, halten nicht so lange wie früher und sind bei weitem nicht so schlimm wie die, die ich zuvor hatte. "
-Beth Hinojosa, 36, Corpus Christi, TX

LebensmittelkurenErnährungPain Relief
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Weggehen Entzündung | Prävention

Kräftige Fitness ist ein bewährter Weg, um systemische Entzündungen zu reduzieren - und jetzt ist auch ein Spaziergang.