Eine unerwartete Situation gegenüber der Regierung Shutdown | Prevention

Wenn es in Washington aus der Sackgasse herauskommt, ist es das: Der Monsanto Protection Act, der Biotechnologieunternehmen den Freibrief gab, gentechnisch veränderte Pflanzen anzubauen (GVO), ist verstorben.

Der Monsanto Protection Act war als Reiter an die fortlaufende Resolution vom März 2013, die die Regierung bis zum 30. September finanzierte, gebunden und verbot den Bundesgerichten grundsätzlich, den Verkauf oder Anbau von GVO zu stoppen Dies wurde von Nicht-GVO- oder Bio-Landwirten, öffentlichen Gesundheitsgruppen oder anderen Personen in Frage gestellt, die sich um Umwelt- oder Gesundheitsauswirkungen dieser Pflanzen Sorgen gemacht haben.

Feld leer lassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden .

|

Es schien scheinbar aus dem Nichts zu sein und wurde in die Haushaltsrechnung ohne Anhörungen im Kongress oder irgendeine öffentliche Anmerkung eingefügt, wurde aber noch im Gesetz unterzeichnet. Als sich herausstellte, dass die Biotech-Industrie einen Freibrief für den Anbau von GVO erhalten hatte, richtete das Anti-GVO-Publikum einen Sturm der Wut auf Washington. Zehntausende von Menschen unterschrieben eine Petition des gemeinnützigen Zentrums für Lebensmittelsicherheit, und 129 Lebensmitteleinzelhändler, Bio-Lebensmittelunternehmen, Landwirtschaftsorganisationen und Verbrauchergruppen unterzeichneten einen Brief, in dem Kongressabgeordnete ihre Passage vertuschten.

Mehr von Prävention: GMOs: Was Sie wissen müssen

Alle Senatoren, die für die Resolution gestimmt haben, leugnen jegliche Kenntnis ihrer Existenz oder wer schrieb sie, obwohl ein paar Monate nach ihrer Verabschiedung der republikanische Senator von Missouri, Roy Blount (dessen Staat ist) dem Monsanto, dem Biotech-Giganten, gab er zu, dass er mit Monsanto zusammenarbeitete, um die Sprache des Fahrers herzustellen. Darüber hinaus stammte der Fahrer aus dem Senat Appropriations Committee im Jahr 2012, der damals von Hawaiis verstorbenem demokratischen Senator Daniel Inouye geleitet wurde, dessen staatliche Landwirtschaft ebenfalls von Monsantos gentechnisch veränderten Papayapflanzen dominiert wird.

Senatorin Barbara Mikulski von Maryland, der nach dem Tod von Inouye den Vorsitz des Aneignungskomitees übernahm, drängte hart darauf, es während der Haushaltskämpfe, die die Regierung zum Stillstand gebracht hatten, zu töten. Die Version des Haushaltsentwurfs des Repräsentantenhauses - die kontroverse Version, die auch eine Sprache enthielt, die die Finanzierung des Affordable Care Act aufgehoben hätte - hätte es dem Reiter ermöglicht, für weitere drei Monate weiterzuleben. Aber sie fügte Sprache in die Senatsversion der Haushaltsrechnung ein, die sie sofort getötet hätte.

Da keine der beiden Gesetzesvorlagen verabschiedet wurde, ist die ursprüngliche fortlaufende Resolution abgelaufen, und das Monsanto Protection Act ist nicht mehr gültig. Colin O'Neil, Direktor für Regierungsangelegenheiten des Zentrums für Lebensmittelsicherheit, sagt, dass der Fahrer wahrscheinlich nirgendwo sonst so bald auftauchen wird. "Angesichts der unpopulären Lage auf dem Capitol Hill und der überwältigenden Ablehnung der Senatsführung durch die Öffentlichkeit sind wir optimistisch, dass die Tage dieses Fahrers gezählt sind." Er fügt hinzu, dass der Fahrer in keinem der Farm Bills wieder aufgetaucht ist, die im Kongress herumspringen.

Mehr von Prävention: Wie man GVO-Lebensmittel vermeidet

SmartNews kaufen
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

9 Frühstücke, die dein Gehirn anspringen

Machen Sie das Frühstück besser Es kommt nicht um die Tatsache herum, dass Sie frühstücken müssen. Das heißt, wenn Sie ein gesundes Gewicht beibehalten, Pfund verlieren oder einfach genug Energie haben wollen, um es zum Mittagessen zu bringen.