Die gesundheitlichen Vorteile der Gartenarbeit

Ernährungsempfehlungen

6 Gesundheitliche Vorteile von Gartenarbeit

Von Veronika Ruff Taylor 3. November 2011

Wachsen Sie Ihre eigenen Gemüsegarten kann mehr als nur bieten schmackhafte Produkte-Gartenarbeit kann Gesundheit verbessern, Geld sparen und sogar Stimmung zu steigern.

Gemeinschaftsgärten, Hinterhofflächen und sogar Blumenkästen gewinnen an Popularität, und Tomaten gehören zu den ersten Samen neue Gärtner Pflanzen . Ganze Generationen von Amerikanern haben noch nie selbst angebaute Tomaten gegessen - nie den bulligen Geschmack, das grasige Aroma, die Saftigkeit und die seidige Textur von Tomaten direkt am Rebstock.

Feld leer lassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie dürfen jederzeit abmelden.

|

Und die Erfahrung, Ihre erste frisch gepflückte Tomate zu essen, kann erhaben sein. "Ich habe mir Leute sagen lassen, dass es die beste Tomate ist, die sie je gegessen haben, und sie haben wahrscheinlich Recht", sagt Jeff Moyer, Betriebsleiter des Rodale Instituts. Es kann sogar lebensverändernd sein und Sie nach neuen gesunden Rezepten jagen (obwohl wir hier sechs leckere Rezepte haben!) Und Ihre vegetarische Aufnahme steigern. Diese sechs Frauen sind der Beweis, dass Gartenarbeit Sie glücklicher und gesünder machen kann.

Gartenarbeit kann Ihre ... Taille speichern

Michele Owens, 51, Saratoga Springs, NY

Michele Owens ist in guter Verfassung, hauptsächlich weil sie Gärten. Obwohl sie im Winter Sport macht, hält sie den Sport für betäubend und hätte es wahrscheinlich schon aufgegeben, wenn sie es das ganze Jahr über machen müsste. Und Owens sagt, sie würde nie ins Fitnessstudio gehen, um Gewichte zu heben. "Ich bin im Fitnessstudio zu tränen gelangweilt, aber ich bin nie gelangweilt Gartenarbeit, und ich mache es seit zwanzig Jahren", sagt sie. "Es ist eine wirklich vollständige Form der Übung, die an ein großes Gefühl der Leistung geknüpft ist." Jedes Jahr im April, wenn Owens ihre Laufschuhe für Gartenstiefel tauscht und anfängt zu mulchen und zu pflanzen, fällt sie unweigerlich 5 Pfund, und der Gewichtsverlust dauert den ganzen Sommer lang. Wenn ihre Feldfrüchte reifen, benötigen sie weniger Arbeit. Aber an den Wochenenden im April und Mai ist sie bis zu fünf Stunden am Tag in ihrem 1.900 Quadratmeter großen Garten - zieht mehr Gewicht und macht mehr Kniebeugen als je im Fitnessstudio.

Gartenarbeit kann deine Gesundheit retten

Hope Anderson, 35, Grand Island, NE

Hope Anderson hasste Tomaten, bevor sie sich selbst gepflanzt hatte. "Jetzt esse ich sie direkt vom Weinstock, sie sind so süß", sagt sie. Sie hat letzten Sommer mit ihrem Gemüsegarten angefangen, um sicherzustellen, dass sie und ihre Familie eine abwechslungsreiche, gesunde Ernährung zu sich nehmen. Und es funktioniert. Anderson hat sogar ihre drei Kinder erwischt, die Tomaten direkt aus dem Garten schleichen (genau wie ihre Mutter!). In diesem Frühjahr bettelten sie darum, ihre eigenen Samen auszusuchen, und sie halfen Mom, Setzlinge zu pflanzen. Son Bretton, 11, wählte Karotten, während sein jüngerer Bruder, Bradley, 10, für Wassermelone ging. Ihre Schwester, Mystic-Sage, 6, wird eine eigene Maisreihe pflanzen. Anderson fügte der Mischung Kohlrabi, Kürbisse, Spargel, Erdbeeren, Gurken und Salate hinzu. Und natürlich Roma und Kirschtomaten - viele davon. (Toss 'sie alle in unseren Frühlingsessenrezepten.)

MEHR: Einfache Tipps für schmerzfreie Gartenarbeit

Gartenarbeit kann Ihren Planeten speichern ...

Anita Ferry, 50, Los Angeles, CA

Anita Ferry lebt mit ihrem 13-jährigen Freund und ihrer 81-jährigen Mutter in einer Wohnung in LA. Aber sie macht das Beste aus ihren begrenzten Raumpflanzungscontainern vor ihrer Haustür, züchtet Pilze auf dem Esstisch, sprießt Setzlinge unter einer großen Lampe auf ihrem Balkon und nistet Kästen auf dem Dach ihres Gebäudes. Sie bewirtschaftet auch ein 400 Quadratmeter großes Gemeinschaftsgarten-Grundstück, 3 Meilen von zu Hause entfernt. "Ich liebe es, genau zu wissen, woher mein Essen kommt - und wie es die Welt beeinflusst", sagt sie.

Ferry findet die Kompostierungskultur des Gemeinschaftsgartens sehr inspirierend und schätzt, dass sie jetzt mindestens 30% ihres Hausmülls verbraucht geht direkt in ihren Kompostbehälter. "Die Kompostierung sollte für jeden Haushalt obligatorisch gemacht werden, damit wir alle Deponien beschneiden und unseren Boden heilen können", sagt sie. "Ich speichere alle meine Gemüsezutaten, Eierschalen, Kaffeesatz und Teebeutel und füge sie meinem Kompost hinzu, der wiederum in den Boden meines Gartens zurückkehrt, um das köstliche Essen, das ich anbaue, zu ernähren."

Gartenarbeit kann Ihr ... mentales Wohlbefinden retten

Anne Costello, 44, La Grange, IL

Anne Costello berät Anwälte einer vielbeschäftigten Anwaltskanzlei bei den technologischen Aspekten ihrer Fälle - eine hektische, rund um die Uhr Arbeit . Sie ist auch Mutter von zwei Töchtern im Alter von 7 und 10 Jahren. Wenn sie gestresst ist, zieht sich Costello zur Erleichterung in ihren Garten zurück. "Ich fühle mich immer besser draußen zu gehen und im Dreck zu graben", sagt sie. "Außerdem ist Gartenarbeit eine einsame, meditative Erfahrung, nach der ich mich sehne. Ich liebe, dass ich den Garten mit meiner Familie teilen kann, wenn ich will, aber es kann auch nur für mich sein." Und sie genießt es, Dinge wachsen zu sehen. "Meine Arbeit ist so abstrakt und langfristig, aber der Garten gibt mir ein klares Endergebnis", sagt sie. Letzten Sommer überschwemmte das Haus ihrer Familie so stark, dass sie gezwungen waren, wieder aufzubauen und in einem Mietobjekt ohne Garten zu leben. "Es war das stressigste Jahr meines Lebens, und ich habe sehr viel zugenommen", sagt sie.

"Ich kann es kaum erwarten, wieder in mein Haus und meinen Garten zu kommen."

Gartenarbeit kann ... Bankkonto

Gayle Bowe, 32, New Paltz, New York

Gayle Bowe und ihr Ehemann Justin sind neue Eltern und unerfahrene Gärtner. Bevor ihr Baby Anfang des Jahres geboren wurde, beschlossen sie, ihren Lebensstil zu ändern - um eine gesündere Umwelt und eine solide finanzielle Basis für ihre wachsende Familie zu schaffen. Sie wandten sich an ihren Nachbarn, Jean, einen lebenslangen Gemüsegärtner, um ihnen zu helfen, einen Garten zu graben, der ihre Familie ernähren würde - einschließlich pürierte Produkte für ihr neues Baby, Henry, jetzt 5 Monate alt. "Bio-Babynahrung ist teuer: durchschnittlich 1,50 $ pro Glas", sagt Bowe. Sie schätzt, dass sie dieses Jahr mindestens 300 Dollar sparen werden, wenn sie ihre eigenen Bio-Pürees vorbereiten. "Und so weit Henry geht, will ich nichts als reine, unbefleckte Güte", sagt sie. "Verarbeitete Babynahrung wird bei hohen Temperaturen gekocht, die einige Vitamine zerstören. Indem ich meine eigenen Sachen mache, stelle ich sicher, dass er alle Nährstoffe bekommt, die er braucht, ohne extra stärkehaltige Füllstoffe, Zucker oder Salz." (Sehen Sie, welche Früchte und Gemüse Sie immer organisch kaufen sollten.)

Gartenarbeit kann Ihre ... Gemeinschaft speichern

Asenath Andrews, 60, Detroit, MI

Vor 25 Jahren, als Asenath Andrews Catherine Ferguson Academy gründete eine öffentliche Schule in Detroit für schwangere Teenager, sowie Teenagermütter und ihre Kinder - eines der ersten Dinge, die sie tat, war einen Garten auf dem Schulhof zu pflanzen. "Wenn du jemandes Mutter bist, solltest du in der Lage sein, deine Kinder zu ernähren", sagt sie. "Der einzige Weg, dies zu garantieren, ist Gartenarbeit."

Sie half auch bei der Entwicklung eines Urban Gardening-Programms, das gefährdete Studenten in den Bereichen Ernährung, Bau, Marketing, Kochen und Landwirtschaft ausbildet. Das Programm kommt auch der größeren Gemeinschaft zugute: Studenten verkaufen frische Bio-Produkte aus ihrem 2 Hektar großen Garten einmal pro Woche auf dem Bauernhof der Schule und an Wochenenden auf Bauernmärkten in Detroit. "Gartenarbeit hat diesen Mädchen eindeutig Fähigkeiten und Werte verliehen, die sie für immer mit sich tragen können", sagt Andrews.

MEHR: Wie man einen Bio-Garten anbaut

Ernährungstipp
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

5 Dinge, die dein Sodbrennen verschlimmern | Prävention

Nadia Buravleva / Shutterstock Wir alle kennen das Gefühl - ein brennendes Gefühl in der Brust und im Hals und a leicht bitterer Geschmack im Mund. Yep, es ist Sodbrennen, und fast jeder wird es irgendwann im Leben erfahren, so die National Institutes of Health.