Wie sicher ist Saccharin?

Künstliche Süßstoffe (auch bekannt als Zuckeraustauschstoffe) - und die Snacks und Getränke, die sie enthalten - verschlingen immer mehr Supermarktregalflächen. Entwickelt, um viel süßer als Zucker zu sein, fügen diese Substanzen Aroma minus die Kalorien hinzu. Hier sind die Fakten von der FDA und anderen Quellen:

Zuckerersatzstoffe
Name Was ist das? Vorsichtsmaßnahmen Tageslimit?
Saccharin
(Sweet'N Low, Sugar Twin, Sweet'N Low Brown, Necta Sweet)
Chemikalie abgeleitet von
Kohlenteer
FDA zugelassen, aber eine Studie schlug einen Zusammenhang mit Blasenkrebs vor Ja:
12 Packungen
Aspartam
(NutraSweet, Equal)
Kombination von Aminosäuren Keine Ja:
74 Packungen oder 22 Dosen Diätlimo
Sucralose
(Splenda)
Verbindung von Saccharose (Zucker) und Chlor Keine Ja:
28 Päckchen
Acesulfam Kalium
(Sunett, Sweet One)
Kombination aus Kalium, Schwefel, Stickstoff, Kohlenstoff und Wasserstoff FDA-Zulassung, aber einige
Tierstudien
deuten auf einen
Zusammenhang mit Krebs hin
Ja:
20 Päckchen oder 30 Dosen Diätlimonade
Zuckeralkohole
(Sorbitol, Mannitol, Xylitol, Maltitol, Lactitol, Isomalt, Erythritol)
Zucker in Verbindung mit Wasserstoff, der die Verdauung hemmt Keine Nein, aber große Mengen können entstehen e Gas oder Blähungen
D-Tagatose (Naturlose) Milch
Zucker verändert
zur Hemmung der Verdauung
Keine Nein, aber große Mengen können zu Blähungen oder Blähungen führen
Dieses Feld freilassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

| Nährwerte
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Käsekuchen für Schokoladenliebhaber | Prävention

"Wenn ich mit meinen Freundinnen zusammen bin, serviere ich gerne ein Schokoladen-Dessert.