Pepsi sagt, es wird Aspartam aus Diät-Soda nehmen (aber es gibt einen Haken) | Prävention

Magdalena Kucova / Getty Bilder

Aufgrund des zunehmenden öffentlichen Drucks, Aspartam - ein künstliches Süßungsmittel, das mit Kopfschmerzen und anderen Gesundheitsproblemen verbunden ist - aus seinen Produkten zu bekommen, kündigte Pepsi am Freitag an, die Zutat bis Ende dieses Sommers aus verschiedenen Diät-Limonadenprodukten zu entfernen "Diät-Cola-Trinker in den USA sagten uns, sie wollten Aspartam-freie Diet Pepsi und wir liefern", sagte Seth Kaufman, SVP Pepsi und Flavours Portfolio, PepsiCo North America Getränke, in einer Pressemitteilung. "Wir sind uns bewusst, dass sich die Verbrauchernachfrage weiterentwickelt und wir sind zuversichtlich, dass Cola-Liebhaber den knackigen, erfrischenden Geschmack dieses neuen Produkts genießen werden."

Feld leer Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden .

|

Es gibt widersprüchliche Belege für die Sicherheit von Aspartam, aber manche Menschen berichten von Kopfschmerzen oder fühlen sich allgemein unwohl, nachdem sie etwas eingenommen haben, das die Chemikalie enthält. Eine Studie der University of Liverpool zeigte, dass Aspartam, wenn es mit einem herkömmlichen Lebensmittelfarbstoff gemischt wird, tatsächlich für Gehirnzellen giftig wird. Forscher haben auch gezeigt, dass das Trinken von zwei Diät-Limonaden pro Tag zu einer 500-prozentigen Erhöhung der Taillengröße führen kann. Andere Tierstudien deuten darauf hin, dass Aspartam den Blutzuckerspiegel ähnlich wie Zucker erhöht, was den Zusammenhang zwischen Diät-Limonade und Diabetes erklären könnte. Ein letztes Problem mit Aspartam: Forscher haben herausgefunden, dass ein schädliches Abbauprodukt Formaldehyd ist, ein bekannter Krebsverursacher. (Schauen Sie sich diese Soda-Infografik an, um zu sehen, wie sich das sprudelnde Getränk auf Ihre Gesundheit auswirkt.)

MEHR:

14 Nahrungsmittel, die Sie niemals essen sollten "Drei Studien haben gezeigt, dass Aspartam bei Tieren Krebs verursacht. Je weniger Menschen konsumieren, desto besser ", sagt Michael F. Jacobson, geschäftsführender Direktor des Zentrums für Wissenschaft im öffentlichen Interesse. "Dass Diet Pepsi speziell als" Aspartam-frei "vermarktet wird, ist eine unverblümte Bestätigung, dass die Verbraucher auf Aspartam gesauert haben und die neuen Dosen das Verbraucherbewusstsein noch weiter steigern und andere Lebensmittel- und Getränkehersteller dazu bringen werden, es aufzugeben (auch in Diät-Cola). .

MEHR:

7 versteckte Gefahren von künstlichen Süßstoffen Bis August werden alle Diät Pepsi, koffeinfreie Diät Pepsi und wilde Kirsche Diät Pepsi aspartam-frei sein, obwohl die Produkte noch gesüßt werden eine Mischung aus künstlichen Süßstoffen Sucralose (Markenname: Splenda) und Acesulfam-Kalium (auch bekannt als Acesulfam K). Sucralose ist 600 Mal süßer als Haushaltszucker. Während Anne Alexander, Autor von

Sugar Smart Express , sagt, Aspartam aus Diät-Limonade zu entfernen, scheint ein Schritt in die richtige Richtung für die Verbraucher zu sein, bemerkte sie in ihrem Bestseller-Buch, The Sugar Smart Diet, dass Hinweise darauf hindeuten, dass Ihre Geschmacksknospen Süßstoffen mit hoher Intensität ausgesetzt sind, macht sie weniger empfänglich für natürliche Süßstoffe wie Obst. "Wenn Ihre Geschmacksknospen abgestumpft werden, suchen Sie eher süßere und süßere Lebensmittel", bemerkt sie. "Natürlich ist es am besten, wenn Menschen künstlichen - sogar natürlichen - Süßstoffen gänzlich aus dem Weg gehen und sich erfrischende Optionen wünschen", sagt sie. (Siehe unten ihr Rezept für aromatisiertes Wasser.) Sucralose und Acesulfam-Kalium verunreinigen auch die Gewässer. Beide künstlichen Süßstoffe wurden in kommunalen Wasseraufbereitungsanlagen und Flüssen nachgewiesen. Darüber hinaus warnt Jacobson davor, dass Acesulfam K schlecht getestet wird, aber die vom Hersteller in den 1970er Jahren durchgeführten Tests deuten darauf hin, dass es auch ein Krebsrisiko darstellen könnte. "Wie bei Aspartam ist es für die Behörde der Food and Drug Administration, dass die Agentur vor langer Zeit keine besseren Studien benötigt hat", sagt er.

Eine weitere Überlegung? Wenn Sie versuchen, GVO zu vermeiden, sollten Sie das umformulierte Soda immer noch meiden, da Sucralose aus Mais, Soja oder Zuckerrüben hergestellt werden könnte, die in den USA oft aus gentechnisch verändertem Saatgut stammen.

MEHR:

4 fragwürdige Getränke zu vermeiden Bored mit klarem Wasser? Hausgemachtes aromatisiertes Wasser kann Ihnen dabei helfen, sich von Ihrer Limonade zu erholen. Versuchen Sie diese Weise gesünderes aromatisiertes Wasser Rezepte von Anne Alexander's

Zucker Smart Express: Gurke-Jalapeño Quencher

Sie haben nie Wasser wie dieses geschmeckt-alle Geschmack, und kein Zucker hinzugefügt. Dieses leckere Getränk ist eine süße Ergänzung für die zuckerhaltigen Getränke, die Sie vermissen, wenn Sie Soda aufgeben!
Wasser

2 Gurken, geschält und in dünne Scheiben geschnitten
2 Jalapeño Chilischoten, entkernt und in Scheiben geschnitten (tragen Plastikhandschuhe beim Umgang)
Einfach die Zutaten in ein 2-Quart-Glas geben, mit einem Holzlöffel oder Spatel durchmischen, mit 6 Tassen Eis bedecken, das Glas mit Wasser füllen und umrühren. Pop im Kühlschrank für 2 Stunden, um sich zu entspannen und diese köstlichen Aromen vermischen zu lassen. Strain, dann trinke auf! Jedes Rezept macht 2 Liter und wird für 2 bis 3 Tage im Kühlschrank aufbewahrt.

Der Artikel Pepsi nimmt Aspartam aus Diätnatron (Aber hier ist der Fang) ursprünglich lief auf Rodalenews.com.

Food TrendsDrinksFood NewsSugartoxinsNews

Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Streck es aus! | Prävention

Sowohl das Aufwärmen als auch das Abkühlen sind für ein gutes Training unerlässlich. Ich sehe zu viele Leute, die diese beiden wichtigen Teile eines Workouts überspringen, weil sie auf Zeit gedrückt oder "zu beschäftigt" sind.