Kürbiskerne für Prostata | Prävention

"Als mir bei einer vergrößerten Prostata ein Freund empfohlen wurde, regelmäßig Kürbiskerne zu essen, wache ich drei Monate später nicht mehr auf mitten in der Nacht urinieren. " - Adam Gregory, per E-Mail

Feld leer lassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

Dieses alte Heilmittel scheint ein Comeback zu haben, berichtet der klinische Kräuterberater Douglas Schar, DipPhyt, MCPP, Vorbeugung . "In den frühen 1900er Jahren wurde Kürbiskern verwendet, um vergrößerte Prostata-Symptome und andere Beschwerden der Harnwege zu behandeln", sagt er.

Mehr als die Hälfte der US-Männer über 50 Jahren haben Probleme im Zusammenhang mit einer vergrößerten Prostata. Termed benigne Prostatahyperplasie (BPH), verengt die Harnröhre, verursacht Beschwerden und Probleme mit den Harnwegen. Heute essen junge Männer in vielen Teilen Europas Kürbiskerne für den späteren Schutz der Prostata.

Kürbiskerne enthalten schützende Verbindungen, sogenannte Phytosterole, die für das Schrumpfen der Prostata verantwortlich sein könnten, sagt Schar. Sie enthalten auch Chemikalien, die eine Umwandlung von Testosteron in Dihydrotestosteron (DHT) verhindern können. Hohe DHT-Spiegel sind mit einer vergrößerten Prostata verbunden.

Zur Vorbeugung von BPH schlägt Schar vor, dreimal pro Woche eine Handvoll Kürbiskerne (etwa 1 Unze) zu essen. Kürbiskerne werden in Bioläden und Lebensmittelgeschäften verkauft.

Yummy Pumpkin Seed Snack

Kombiniere eine Handvoll Kürbiskerne mit einer Handvoll Sonnenblumenkernen, einem Esslöffel Worcestershiresauce und je einem Schuss Knoblauchpulver und Soja Soße. Bei mittlerer Hitze 5 Minuten braten oder bis sie leicht braun sind.

Gesunde Kürbisrezepte

Mit Nahrung
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Wenn Ihr BMI im Alter von 50 ist dies, was es für Ihre Alzheimer-Risiko bedeuten könnte Prävention

Dario lo presti / getty images Wann Es kommt zu deinem Risiko für Alzheimer, du weißt wahrscheinlich schon, was du essen sollst (und was nicht), wie du schläfst und sogar welche Kochmethoden du meiden solltest.