Safe Beef Guide | Prävention

Wenn Rinderkrankheit hat Sie sich fragen, ob ein Burger zu einem Gemüse machen kann, haben wir gute Nachrichten: Es gibt viel von sicherem, gesundem und großartig schmeckendem Rindfleisch da draußen, wenn du weißt, wonach du suchen musst. Sicher, es war einfacher, wenn die einzige Wahl, die man an der Fleischtheke treffen musste, zwischen Prime Rib und Roastbeef lag. Jetzt stehen Sie vor der Wahl zwischen "natürlich", "biologisch", "hormon- und antibiotikafrei", "mit Gras gefüttert" und "mit Gras fertig", zusammen mit herkömmlich aufgezogenem Rindfleisch.

Bewahren Sie dieses Feld auf blank Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

Aber, glauben Sie uns, dieses Markenzeichen ist eine gute Nachricht für Liebhaber von rotem Fleisch, besonders jetzt, da die bovine spongiforme Enzephalopathie (BSE oder Mad Rinderkrankheit) hat in der Fleischversorgung dieses Landes Fuß gefasst. Auch ohne die Gefahr von BSE gibt es viele Gründe, über konventionell aufgezogenes Rindfleisch nachzudenken. Fabrikgezüchtete Rinder essen Futter, das mit Hormonen und Antibiotika versetzt ist, um ihr Wachstum zu beschleunigen, was wiederum Superbakterien hervorbringt, die resistent gegen die Antibiotika sind, auf die Menschen angewiesen sind.

Obwohl die Vereinigten Staaten 1997 die Fütterung verbieten Rinder zermahlen Wirbelsäulengewebe und Gehirne von kranken Tieren (was hilft, BSE zu verbreiten), Rinder konsumieren immer noch Protein-Ergänzungen, die Rinderblut, Hühnerfedern und manchmal sogar Mist enthalten können. Überfüllte Lebensbedingungen, schlampige Schlachtungspraktiken, willkürliche Inspektionen ... Sie müssen kein Tierrechtaktivist sein, um anders essen zu wollen.

Was uns zu den guten Nachrichten zurückbringt: Überall im Land, a Eine neue Generation von Viehzüchtern verwendet altmodische Methoden wie Weidehaltung und die neuesten Methoden des biologischen Anbaus, um gut schmeckendes Rindfleisch zu produzieren. Ja, Sie könnten mehr bezahlen (aber wir haben Geld sparen Tipps). Ja, du wirst ein paar Geschmackstests machen müssen (aber das wird Spaß machen!). Und ja, wir werden dir sagen, wo du es kaufen kannst, wie man es kocht und was genau du zu sagen hast, wenn du das nächste Mal in einen saftigen Burger beißst und jemand fragt: "Bist du sicher, dass du das essen willst? " Lesen Sie einfach weiter.

[pagebreak]

Was auf dem Etikett steht: natürlich

Was es heißt: Eine große Auswahl an Dingen - es kann einfach bedeuten, dass das Rindfleisch nicht durch Lebensmittelfarbe verändert wurde oder künstliche Zusatzstoffe, oder dass es ohne den Einsatz von Antibiotika, Hormonen oder tierischen Proteinen erzeugt wurde. Der Preis und die Qualität von natürlichem Rindfleisch variieren, und beide entsprechen normalerweise der besonderen Sorgfalt, die ein Produzent für das Vieh zur Verfügung stellt. Zum Beispiel sagt Harris Ranch in Selma, Kalifornien, dass sein natürliches Rindfleisch, das ohne Hormone oder aus tierischen Proteinen gewonnen wurde, frei von Antibiotikarückständen ist - aber das bedeutet nicht, dass die Kühe nie mit den Drogen gefüttert wurden.

Alle Rindfleischerzeuger, die ihren Tieren Antibiotika verabreichen, hören vor der Schlachtung damit auf, Antibiotika-Rückstände zu vermeiden - das Gesetz schreibt dies vor. Weil sich diese Art von natürlichem Rindfleisch nicht wesentlich von Rindfleisch in Massenproduktion unterscheidet, ist es nicht viel teurer. Andere Hersteller nehmen den "natürlichen" Anspruch weiter. Coleman Natural Meats in Denver, die jedes Jahr 90.000 Stück Vieh anzieht, und Meyer Natural Angus, ein weiterer großer Produzent in Missoula, Montana, versprechen, dass ihre Tiere keine Antibiotika, keine Hormone und keine tierischen Nebenprodukte erhalten. Dies bedeutet, dass mehr Futter (ohne Hormone und Antibiotika, die Rinder brauchen länger, um das optimale Gewicht zu erreichen) und höhere Managementkosten (die Produzenten müssen die Tiere genauer überwachen, um sie gesund zu halten) erhalten.

Diese Art von Rindfleisch kostet in der Regel etwa 25 Prozent mehr als die normale Supermarkt-Sorte. Am natürlichsten Ende des Spektrums sind Züchter wie Bill Niman aus Bolinas, Kalifornien, der wartet, bis die Rinder 14 bis 16 Monate alt sind, bevor sie sie von Gras zu Getreide bewegen. (Die meisten in der Fabrik gezüchteten Rinder werden nach sechs Monaten gewechselt.) Seine Tiere erhalten Schatten, während sie in der Futterstelle leben, sensible Behandlung im Schlachthof, und essen auch keine Antibiotika, Hormone oder tierische Nebenprodukte. Aber Qualität und gutes Karma sind nicht billig: Nimans Fleisch ist 30 bis 100 Prozent teurer als das, was man im Supermarkt findet.

Die Quintessenz: Das meiste natürliche Rindfleisch wird mit Getreide gefüttert und produziert einen süßen, reichen Geschmack, den die Amerikaner lieben gelernt haben. Das Beste ist frei von beängstigenden Zusätzen und umweltfreundlicher als Mainstream-Fleisch, aber es kostet mehr. Um sicherzugehen, dass Sie den gewünschten Grad an "Natürlichkeit" erreichen, suchen Sie nach Etiketten und Broschüren der Hersteller, die eine Menge Details über die Aufzucht ihres Viehs enthalten.

[pagebreak]

Was das Etikett sagt: 100% mit Gras oder Weide gefüttert

Was es bedeutet: Rindfleisch von Tieren, die ihr ganzes Leben auf der Weide verbracht haben und niemals mit Getreide gemästet werden. Grasbeendetes Rindfleisch ist das, was die meisten Leute gegessen haben, bevor die industrielle Landwirtschaft in den fünfziger Jahren übernahm. Seine Fans sagen, dass Gras natürlicher und daher besser für das Vieh, die Umwelt und Ihre Gesundheit ist. "Wenn ich mit Gras gefüttertes Fleisch esse, habe ich das Gefühl, dass ich die Art von Essen esse, das ich essen soll", sagt Jo Robinson, der Gründer der Website eatwild.com, die sich dem Weidengang widmet Fleisch, Milchprodukte und Geflügel. Sie könnte Recht haben: Grass-Fertig-Rindfleisch ist in der Regel weniger Fett, Kalorien und Omega-6-Fettsäuren im Zusammenhang mit Herzerkrankungen. Es ist auch höher in Vitamin E und Herz-gesunde Omega-3-Fettsäuren. (Aber nicht so hoch: Du bekommst zwei- bis fünfmal mehr Omega-3-Fettsäuren aus Gras gefüttertem Rindfleisch als normales Rindfleisch, aber du bekommst 5.000 Prozent mehr von Lachs.)

So wie Gras gefüttert Geschmack? Es hängt von der Jahreszeit, dem Tier und den Fähigkeiten des Bauern ab - besonders, da viele von ihnen für diese Art von Viehzucht neu sind. "Sie können Fleisch bekommen, das hart ist und grasig schmeckt", gibt Robinson zu. Wenn Rinder frei grasen, anstatt zu essen, was in ihren Trog gesteckt wird, ist es einfach schwerer, Fleisch mit konsistentem Geschmack zu produzieren. Aber wenn Gras-beendeten Rindfleisch gut ist, ist es köstlich - mager, zart und saftig, mit einem robusten Geschmack, den viele Rindfleisch-Liebhaber bevorzugen. Für einige hilft dies, Preise zu rechtfertigen, die das Dreifache von Supermarktfleisch betragen können.

Die Quintessenz: Wenn Sie ein gelegentlich grassiertes Steak essen, werden Sie nicht viel gesünder und finden einen Produzenten, den Sie mögen kann ein paar Geschmackstests erfordern. Aber sobald Sie ein großes grasbeendetes Steak finden, werden Sie sich viel besser fühlen, wenn Sie Rindfleisch essen.

[pagebreak]

Was das Etikett sagt: Bio

Was es bedeutet: Rindfleisch, das ausschließlich mit Biofutter (Getreide oder Gras) und ohne Antibiotika, Hormone oder tierische Nebenprodukte gezüchtet wird. Zusätzlich wurden die Tiere mit "natürlichen Lebensbedingungen" versorgt, einschließlich Zugang zu Weideland sogar während der Getreideernährung. Der Preis für Bio-Futter (ein Stier frisst mehr als 30 Pfund am Tag) plus die Zeit und die Kosten, die Produzenten benötigen, um die Biozertifizierungsstandards von usa zu erfüllen, macht Bio-Rindfleisch teuer - es kostet Sie dreimal mehr als Supermarkt-Rindfleisch. Wenn Sie ein Purist sind, werden Sie wahrscheinlich nichts dagegen haben. "Wenn ich Bio-Karotten essen will", sagt Doug Wallace, der Green Circle Organics betrieben hat, bis er im vergangenen Jahr von Sunnyside Farms in Washington, Virginia, gekauft wurde, "warum sollte ich ein Tier essen wollen, das kein organisches Getreide isst? "

Die Quintessenz: Von allen Rindfleischetiketten ist" Bio "die einzige, die vom USDA zertifiziert wurde. Sie wissen also, was Sie bekommen - und was nicht. Der Geschmack ist eine andere Geschichte: Wie viele handwerkliche Produkte variiert Bio-Fleisch im Geschmack. Auf der Suche nach gleichbleibender Qualität? Beginnen Sie mit Rindfleisch, das unter einem Markennamen verkauft wird.

Shop Smart
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Marathonläufer der Woche: Shelia Spurlock-White | Prävention

Name: Shelia Spurlock-White Alter: 44 Stadt / Bundesland: Cheverly, Maryland Beruf: Krankenschwester Warum ich spazieren gehe "Letztes Jahr hatte ich einen Bandscheibenvorfall, der ein paar Monate Physiotherapie erforderte.