Die hinterhältige Health-Food-Zutat, die Sie Fett machen könnte Prävention

Andre Baranowski / Getty Images

Überfliegen Sie die Etiketten auf fast jedem abgepackten Lebensmittel und Sie werden bestimmt mehr als ein paar Zutaten finden, die nicht in Ihren Küchenschränken sind. Aber während Sie sich darüber ärgern, dass High-Fructose so künstlich ist, haben Wissenschaftler eine neue Bedrohung entdeckt: Emulgatoren - Chemikalien, die normalerweise unmischbare Bestandteile mischbar machen. Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass diese Stoffe, die Eiscreme und Salatsaucen glatt machen, auch Sie fett machen können.

Die Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Nature , verbindet zwei gängige Emulgatoren - Polysorbat 80 und Carboxymethylcellulose (sagen wir dreimal schnell) - Fettleibigkeit und chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa und Morbus Crohn.

Feld leer lassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

MEHR: 10 Nahrungsmittel, die Entzündungen bekämpfen

Forscher der Georgia State University, der Cornell University und der Bar Ilan University in Israel verabreichten die beiden Emulgatoren über Trinkwasser und Nahrung an Mäuse. Verglichen mit Mäusen, denen Natriumsulfit - ein Lebensmittelzusatzstoff, aber kein Emulgator - verabreicht wurde, erfuhren diejenigen, die Polysorbat 80 und Carboxymethylcellulose eingenommen hatten, Veränderungen in der Darmmikrobiota (die Gemeinschaft guter Keime, die Magen und Darm ruhig halten).

Die Emulgatoren verschlechterte entzündliche Darmerkrankungen bei Mäusen mit schlechtem Immunsystem, während gesunde Mäuse niedriggradige Entzündung - oft eine Vorstufe zum metabolischen Syndrom (überschüssiges Körperfett, erhöhte Cholesterinspiegel, etc.) erfahren. Die Emulgatoren trugen auch zu einer signifikanten Gewichtszunahme bei allen Mäusen aufgrund eines erhöhten Nahrungsverbrauchs bei - angeblich eine Änderung des Appetits durch ihre veränderte Darmmikrobiota.

MEHR: 4 einfache Möglichkeiten, Ihren Darm zu stärken Bakterien

Diese sind Lebensmittelzusatzstoffe, die von der US-amerikanischen Food and Drug Administration zugelassen sind und als nicht toxisch oder allgemein als unbedenklich gelten. Sie sind überall und zeigen sich in den meisten abgepackten Lebensmitteln - besonders in "gesunden" wie fettarmen und glutenfreien Produkten, dank ihrer Fähigkeit, eine cremigere Textur zu verleihen, sagt Andrew Gewirtz, PhD, Studienautor und Professor am Georgia State Universitätsinstitut für Biomedizinische Wissenschaften. Ein gutes Beispiel: Mandelmilch, die Emulgatoren braucht, um gemischt zu bleiben, weil es nicht wirklich eine reale Sache ist, erklärt Gewirtz.

Wissenschaftler glauben, dass diese Chemikalien direkt mit dem Anstieg der chronisch entzündlichen Darmerkrankung und des metabolischen Syndroms korrelieren Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts. "Wir glauben, dass Emulgatoren die Darmbakterien verändern, und das verursacht einige der übermäßigen und metabolischen Probleme", sagt Gewirtz. Und obwohl die Studie nur zwei der gebräuchlichsten Emulgatoren getestet hat, können andere Chemikalien in der Kategorie Lecithin, Carrageenan und alles, was das Wort "Kaugummi" enthält, ähnliche Wirkungen haben.

Die Forscher betonen, dass diese Zusatzstoffe möglicherweise Sie sind nicht die Hauptursachen - diese sind immer noch für übermäßige, unter-Ausübung und andere ungesunde Lebensstil Entscheidungen vorbehalten.

MEHR: 100 sauberste verpackte Lebensmittel, die Sie kaufen können

ErnährungEssen CleanFood Trendsweight Verlust FehlerNews
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

6 "Trash" Fisch, den du noch nie versucht hast - aber unbedingt sollte | Prävention

Global_Pics / Getty Images Ihr Gehirn sagt, Habe zwei bis drei Mal pro Woche Fisch. Es ist so gut für dich! Aber dein Herz sagt, Wenn ich noch einen Teller mit Lachs oder Tilapia essen muss, werde ich schreien. In der Tat, du littst an einer ernsten Falle von Seemannslust .