Trans-Fett auf Lebensmitteletiketten: Die neue Mathematik | Prävention

Wenn es zu Lebensmitteletiketten kommt, die Ebenen von ungesunden Transfetten auflisten, ist Null plus Null nicht immer gleich Null. Das liegt daran, dass die neu eingeführten Vorschriften der US-amerikanischen Food and Drug Administration zur Lebensmittelkennzeichnung Lebensmitteln mit weniger als 0,5 Gramm Transfetten pro Portion erlauben, "Null" Gramm Transfette auf ihren Lebensmitteletiketten zu beanspruchen.

Im Rahmen dieser Richtlinien trat am 1. Januar in Kraft, ein Lebensmittel mit 0,4 Gramm trans-Fettsäuren kann aufgeführt werden als mit Null-trans-Fettsäuren. Das bedeutet, dass Amerikaner, die drei oder vier Portionen dieser Nahrungsmittel an einem Tag konsumieren, unwissentlich ein oder zwei Gramm Transfette gegessen haben. Und das ist wichtig, weil Transfette, wie gesättigte Fette, das Risiko von Herzerkrankungen erhöhen können, da sie den LDL-Cholesterinspiegel erhöhen.

Dieses Feld freilassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie dürfen jederzeit abmelden.

| Derzeit schätzt die FDA, dass Amerikaner durchschnittlich 5,8 Gramm Transfette pro Tag konsumieren. Barbara Schneeman, Direktor des Office of Nutritional Products, Kennzeichnung und Nahrungsergänzungsmittel für die FDA, sagte der Grund, dass die FDA erlaubt, dass Lebensmittel unter 0,5 Gramm Transfette auf Null abgerundet werden, ist, dass aktuelle Nachweismethoden für Transfette nicht sehr sind zuverlässig unter 0,5 Gramm.

Also, was muss ein betroffener Verbraucher tun? "Wenn Sie ein Lebensmittel ohne Transfette sehen, überprüfen Sie die Zutatenliste. Suchen Sie nach den Worten" teilweise hydriert ". Wenn Sie teilweise hydriert sehen, bedeutet das, dass das Produkt einige Transfette enthält ", rät Ernährungsberaterin Samantha Heller vom New York University Medical Center.

Die FDA fügt hinzu, dass Produkte mit verkürzten oder gehärteten Ölen in ihren Zutatenlisten ebenfalls enthalten Einige Transfette, und je höher in der Zutatenliste, desto höher die Menge an Transfetten, die das Produkt enthält.

Transfette entstehen, wenn flüssige Öle in Feststoffe umgewandelt werden Hydrierung. Sie sind in vielen verarbeiteten Lebensmitteln vorherrschend, da sie die Haltbarkeit eines Produkts erhöhen und die Geschmacksstabilität erhöhen. Heller sagte, dass die meisten Lebensmittel, die Transfette enthalten, Lebensmittel sind, die man in Maßen essen sollte. Sie sagte, sie seien oft in frittierten Speisen, Donuts, Keksen, Kuchen und Muffins zu finden.

Sowohl Heller als auch Schneeman betonen, dass Transfette nur ein Teil des Bildes sind. "Sie können Trans-Fett nicht allein betrachten. Einige Hersteller haben möglicherweise Trans-Fett eliminiert, indem Sie Produkte verwenden, die in gesättigtem Fett hoch sind", sagte Schneeman. "Was wir die Verbraucher dazu ermutigen, ihr kardiovaskuläres Risiko zu senken, ist der Blick auf Transfette, gesättigte Fette und Cholesterinspiegel. Ein Produkt kann 0 Gramm Transfettsäuren enthalten, aber was ist die Menge an gesättigtem Fett?" Sie sagte auch, dass Verbraucher Lebensmitteletiketten überprüfen sollten, um zu sehen, wie viel Cholesterin ein Produkt enthält.

"Transfette sind schlecht für Sie. Minimieren Sie sie so viel wie möglich. Aber seien Sie vorsichtig, weil viele Unternehmen Transfette ersetzen mit gesättigten Fetten ", sagte Heller. "Nur weil es keine Transfette gibt, heißt das nicht, dass die Leute so viel essen können, wie sie wollen. Wir wollen das" Snackwell-Syndrom "nicht wiederholen, wenn Leute dachten, sie könnten eine ganze Kiste Kekse essen, weil sie fettfrei sind . <

Um mehr über Transfette zu erfahren, besuchen Sie die US-amerikanische Food and Drug Administration Website.

Mehr Gewichtsverlust News Chemie kann helfen, Heißhunger Einhalt zu gebieten ist nicht so schlechtNutrition Fakten
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Wo das Salz versteckt | Prävention

Eine Schüssel mit Cerealien zum Frühstück. Deli Truthahn auf Vollkornbrot zum Mittagessen. Reduzierte Natrium-Suppe und gegrillte Hähnchenbrust zum Abendessen. Hört sich gesund genug an ... bis man die Gesamt-Natrium-Zahl aufsummiert: 3.