4 Versteckte Zeichen, die deine Knochen in Schwierigkeiten bringen | Prävention

magic mine / shutterstock

Sie könnten an Osteoporose denken "Senior" Problem, etwas, um das Sie sich seit Jahren keine Sorgen machen müssen. Während es stimmt, dass die meisten Hüft-, Wirbelsäulen- und Unterarmfrakturen bei Menschen über 65 Jahren auftreten, ist die Grundlage für solche traumatischen (und oft lebensbedrohlichen) Verletzungen viel früher gelegt. Mit anderen Worten, die Zeit zu handeln ist jetzt: Sobald Sie eine Fraktur erleben, ist es ziemlich viel zu spät. (Hier sind 7 Dinge, die dir niemand über Osteoporose erzählt.)

Während alle Schritte unternehmen sollten, um ihre Knochen stark zu halten, müssen einige Menschen besonders wachsam sein. Wenn deine Mutter oder Großmutter an Osteoporose litt - oder vielleicht ein paar Zentimeter kleiner geworden war oder einen so genannten Witwenbuckel entwickelt hatte - dann betrachte dich als besonders verletzlich. Andere Warnzeichen sind jedoch nicht so offensichtlich. Halten Sie Ausschau nach diesen überraschenden Hinweisen, die auf Ihr Skelett hindeuten könnten. (Möchten Sie die Kontrolle über Ihre Gesundheit zurückgewinnen? Vorbeugung hat intelligente Antworten - erhalten Sie ein KOSTENLOSES Buch, wenn Sie sich heute anmelden.)

diego schtutman / shutterstockWarnung-Zeichen Nr. 1: Ihre Nägel lassen sich leicht absplittern.

Einen Nagel zu brechen ist mehr als ärgerlich. Wenn es häufig passiert, könnte es bedeuten, dass Ihre Knochen genauso brüchig sind. Vorläufige Studien deuten darauf hin, dass Menschen, die einen niedrigen Gehalt an Kollagen (ein stärkendes Protein) in ihren Nägeln haben, auch nicht genug in ihren Knochen haben. Unterdessen deuten schwache Nägel oder vertikale Nagelkämme darauf hin, dass Ihr Körper kein knochenbildendes Kalzium enthält. (Wenn Ihre Nägel brechen, könnte einer dieser 8 Gründe dafür verantwortlich sein.)

Die Lösung: Erhöhen Sie die Anzahl der kalziumreichen Lebensmittel in Ihrer Ernährung, wie Milch, Joghurt, Quark, Grünkohl, Brokkoli und Sardinen. Sie können auch mit Ihrem Arzt über die Einnahme eines Calciumpräparats zusammen mit Vitamin D sprechen, um die Resorption zu unterstützen.

simpili / shutterstockWarnzeichen # 2: Ihr Zahnfleisch geht zurück.

Ihr Kieferknochen unterstützt und verankert Ihre Zähne Wie jeder Knochen ist er anfällig für Schwächung. Wenn Ihr Kiefer Knochen verliert, kann Ihr Zahnfleisch anfangen, sich von Ihren Zähnen zu lösen oder zu lösen. Eine weitere orale rote Flagge: Zahnverlust. "Frauen, die Knochenschwund haben, können beginnen, Zähne zu verlieren oder feststellen, dass ihr Zahnersatz schlecht passt", sagt Susan Greenspan, MD, Direktor des Osteoporose-Präventions- und Behandlungszentrums am University of Pittsburgh Medical Center. In der Tat zeigen Studien, dass Frauen mit Osteoporose dreimal häufiger Zähne verlieren.

Der Fix: Sagen Sie Ihrem Zahnarzt, wenn Sie Risikofaktoren für Osteoporose haben, wie eine Familienanamnese, Rauchen, Steroid-Langzeitbehandlung Verwendung oder Calciummangel. Und stellen Sie sicher, zu fragen, ob irgendetwas in Ihren Röntgenaufnahmen fischig erscheint: Forschung vom Nationalen Institut für Arthritis und Muskel-Skelett- und Hautkrankheiten fand, dass zahnärztliche Röntgenaufnahmen helfen können, schwache Knochen zu identifizieren und auf Osteoporose zu untersuchen.

Halten Sie dieses Feld frei Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

nate letado / shutterstockWarnzeichen # 3: Sie haben Mühe, sich zu fassen.

Wenn Sie sich schwer tun, Türklinken zu drehen oder sich zu schieben Von einer sitzenden Position aus könnten Ihre Knochen schuld sein. Studien zeigen eine Korrelation zwischen der Stärke Ihres Handgriffs und der Dichte der Knochen in Ihren Unterarmen, Wirbelsäule und Hüfte. Frauen, die diese Probleme haben, neigen dazu, "zerbrechlicher zu sein und Muskelkraft und gutes Gleichgewicht zu verlieren", sagt Greenspan.

Die Lösung: Es ist nie zu spät, Muskeln aufzubauen und das Gleichgewicht zu verbessern. Wenn Sie zuvor noch nie Gewichte gehoben haben, ist es eine gute Idee, zunächst mit einem Personal Trainer zu arbeiten, damit Sie sich nicht verletzen. Oder versuchen Sie Yoga oder Tai Chi, die das Gleichgewicht verbessern, indem Sie Körperkraft, Beweglichkeit, Beweglichkeit und Reflexe entwickeln. Studien legen nahe, dass Menschen, die Tai Chi, eine chinesische Kampfkunst, praktizieren, ihr Sturzrisiko um bis zu 45% reduzieren können.

Grundlegende Designs / shutterstockWarnzeichen Nr. 4: Dein Herz rast.

Deine Ruhe-Herzfrequenz bezieht sich auf die Anzahl der Schläge pro Minute, während dein Körper nichts aktiv macht. Obwohl die durchschnittliche Ruhepulsfrequenz bei den meisten Menschen zwischen 60 und 100 Schlägen pro Minute liegt, lässt die Forschung vermuten, dass ein Ruhepuls von mehr als 80 Schlägen pro Minute das Risiko für Hüft-, Becken- und Wirbelsäulenfrakturen erhöht. Der Grund: Deine Herzfrequenz spiegelt dein Fitnesslevel wider. Ruhende Herzfrequenzen sind bei sitzenden Menschen tendenziell höher, und körperliche Aktivität - insbesondere die Art des Tragens, wie Gehen - ist der Schlüssel zum Aufbau eines starken Körpers.

Die Lösung: Beginnen Sie damit, Ihre Ruhe herauszufinden Puls. Am Morgen, während Sie noch im Bett sind, legen Sie einen oder zwei Finger über einen Pulspunkt an Ihrem Handgelenk oder Nacken. Zählen Sie die Anzahl der Beats, die in 15 Sekunden auftreten. Multiplizieren Sie diese Zahl mit vier, um Ihre Ruhe-Herzfrequenz zu erhalten.

Wenn Ihre Herzfrequenz den Wert von 80 oder höher erreicht, ist es möglicherweise an der Zeit, sich mehr zu bewegen. Auch wenn körperliche Aktivität vorübergehend Ihr Herz höher schlagen lässt, führt regelmäßiges Training allmählich zu einer langsameren Ruhe-Herzfrequenz. Jede Aktivität, die Ihre Herzfrequenz erhöht, ist gut, einschließlich Radfahren und Schwimmen. Aber weil diese Aktivitäten deine Knochen nicht belasten und zur Knochenstärke beitragen, ist es wichtig, auch belastende Aktivitäten wie Laufen, Laufen, Tennis, Tanzen oder Aerobic-Kurse wie Zumba zu mischen.

Bone HealthDental Healthheart Gesundheit
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

3 Neue Wege ins Grüne | Prävention

(5. Dezember 2006) - Wenn Sie Ihre Tasse Joe noch nicht für grünen Tee gekauft haben, hören Sie gut zu. Japanische Forscher fanden heraus, dass Menschen, die täglich mindestens 5 Tassen grünen Tee tranken, ein kolossales 62% geringeres Risiko hatten, an gerinnselbedingten Schlaganfällen zu sterben.