5 Tägliche Gewohnheiten, die Ihre Angst schlimmer machen | Prävention

Lilly Roadstones / Getty Images

Wenn es zur richtigen Zeit kommt - wie vor einer Deadline oder einem Test - kann Angst eine positive und motivierende Emotion sein. Aber wenn unkontrollierbare Sorgen und negative innere Monologe dich regelmäßig plagen, ist das eine andere Geschichte: Unkontrollierte Angst kann deinen Geist übernehmen und deine täglichen Emotionen und Verhaltensweisen beeinflussen.

Aber du kannst die Kontrolle übernehmen. Egal, ob du an einer Angststörung leidest oder du fühlst dich einfach öfter im Kampf-oder-Flug-Modus als du gerne hättest, wenn du diese fünf angsterregenden Gewohnheiten nixst, kannst du dich schnell beruhigen. Natürlich, wenn Sie feststellen, dass Ihre Angst sich verschlimmert und nichts mehr zu helfen scheint, suchen Sie Ihren Arzt auf - es ist nicht etwas, was Sie leiden müssen. (Auf der Suche nach mehr Möglichkeiten, um Ihre psychische Gesundheit und Ihr Wohlbefinden zu verbessern? Entdecken Sie die fünf besten Lebensmittel für Ihr Gehirn und andere topaktuelle natürliche Tipps in Prävention Ageless Gehirn .)

Hero Images / Getty BilderDu überschätzt jedes Detail.

"Wiederkäuen ist ein kognitives Muster, in dem man wiederholt über eine Situation nachdenkt, anstatt Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu lösen", erklärt Donna Pincus, PhD, außerordentliche Professorin in der Abteilung für Psychologie und Hirnforschung an der Boston University . Es ist ein Kennzeichen der Angst - jeden Kampf mit einem Freund zu überanalysieren oder eine klebrige Situation bei der Arbeit ist nicht gesund. "Es gibt erhebliche Beweise dafür, dass das Nachsinnen zu negativen Gemütszuständen wie Depressionen und Angstzuständen führen kann", sagt Pincus.

Anstatt zu schmoren, sollten Sie sich fragen, ob Sie etwas gegen Ihr Problem tun können, schlägt Pincus vor. Wenn ja, notieren Sie ein paar Lösungen und beginnen Sie, daran zu arbeiten. Wenn nicht, ist es wichtig zu lernen, Ungewissheit zu tolerieren, sagt Thea Gallagher, PsyD, Klinikkoordinatorin am Zentrum für die Behandlung und das Studium der Angst an der Perelman School of Medicine der Universität von Pennsylvania. "Es ist eine große Fähigkeit, mit Ungewissheit zu leben. Es hilft dir, keine Zeit mehr mit Dingen zu verschwenden, die du im Moment nicht kontrollieren kannst."

MEHR : 10 Wege, deine leichte Depression zu ändern, bevor es schlimmer wird

Michael H / Getty ImagesYou überprüft ständig Ihre E-Mail.

Der Kampf um eine Work-Life-Balance ist etwas, mit dem fast jeder konfrontiert ist. Und es ist noch schwieriger zu tun, wenn Ihr Handy es Ihnen ermöglicht, 24/7 an Ihren Schreibtisch angekettet zu werden. Wenn Sie Ihren Posteingang zu jeder Tageszeit auffrischen möchten, fragen Sie sich, warum Sie Ihre E-Mails überhaupt erst sehen, sagt Gallagher. Warten Sie auf ein wichtiges Dokument oder versuchen Sie nie einen Beat zu verpassen? Wenn es sich um Letzteres handelt, versuchen Sie einige telefonfreie Zeitfenster beiseite zu legen. "Wenn du deine negativen Gewohnheiten einschränkst, kannst du dir Zeit für positive Gewohnheiten nehmen", sagt Pincus. (Versuchen Sie, ein ausgeglicheneres, glückliches Leben zu führen? Dieses überraschende Geheimnis zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben kann helfen.)

Feld leer lassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

Anatolii Babii / Getty ImagesDu ziellos durch Instagram blättern.

Bist du beim Surfen überall auf Twitter vom Zug bis zur Toilette? "Social Media wird zur Gewohnheit", sagt Gallagher. Es kann davon ablenken, in der Gegenwart zu sein - du hast keine Zeit für meditative Räume oder Zeit für dich selbst - und achtsam zu sein und gegenwärtig zu sein, kann dir helfen, dich zu beruhigen. Darüber hinaus kann das ständige Suchen Ihres Feeds eine große Zeitverschwendung sein, was unweigerlich dazu führt, dass Sie sich selbst dafür trauen, dass Sie Ihre Zeit nicht produktiver genutzt haben, indem Sie ängstliche Gedanken gefördert haben. (Süchtig nach Facebook und Instagram? Diese Tipps zur Kontrolle Ihrer Social-Media-Gewohnheit können Ihnen helfen, sich zurück zu wählen.)

MEHR: 3 Möglichkeiten, Ihre Social Media-Sucht lächerlich gesund zu machen

Tetra Images / Getty ImagesSie überspringen die Turnhalle öfter als nicht.

"Ein guter Schlaf, regelmäßige Bewegung und gesunde Ernährung sind nicht nur gut für unsere körperliche Gesundheit, sondern haben auch positive Auswirkungen auf unsere psychische Gesundheit", sagt Pincus. Die Forschung zeigt, dass qualitativ hochwertiger Schlaf die Stimmung stärken und Emotionen regulieren kann, fügt sie hinzu. (Schauen Sie sich diese 20 Möglichkeiten an, um jede Nacht besser schlafen zu können, um eine erholsamere Nachtruhe zu erhalten.) Bewegung befreit auch Wohlfühlhormone wie Serotonin und Dopamin, die helfen Angst abzuwehren, fügt Gallagher hinzu.

Georgijevic / Getty ImagesSie verbringen viel der Zeit allein.

Ein solides soziales Unterstützungssystem ist enorm wichtig, wenn es um die psychische Gesundheit geht, da Isolation bei Angstkranken ein roter Faden ist, sagt Gallagher. Wenn Sie sich zu sehr in die Arbeit vertieft haben, mehr Zeit im Haus verbringen oder nicht mit Ihren Liebsten verbunden sind, werden Sie vielleicht eine Zunahme der Symptome feststellen.

Es kann helfen, sich wieder zu verbinden. "Menschen sind oft in ihren Köpfen mit Angst", sagt Gallagher. "Je mehr du aus dem Kopf kommst, desto besser." Sie müssen auch nicht über Nacht extroventiert werden, um davon zu profitieren. Nehmen Sie sich ein paar Stunden Zeit, um sich in Ihrer Gemeinde freiwillig zu melden, vereinbaren Sie einen Termin mit einem Freund oder bitten Sie einen Kollegen, sich Kaffee zu holen oder spazieren zu gehen. (Finden Sie heraus, wie eine Frau von Prevention Premium zu einem neuen Leben gewandert ist.) Diese kleinen Aktionen können einen großen Unterschied machen.

MEHR: 7 Dinge, die nur Menschen mit Angst verstehen

gesunde Gewohnheiten und Gesundheitsprobleme Fehler Ruhe
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

7 Wege, weniger Essen zu verschwenden | Prävention

Wenn Sie das nächste Mal Lebensmittel nach Hause bringen, sparen Sie sich Zeit und lassen Sie die Hälfte in den Müll fallen. Klingt verrückt, richtig? - aber nach einem neuen Bericht des Natural Resources Defense Council (NRDC) machen die Amerikaner genau das.