5 Gründe, warum Sie Bauchfett gewinnen | Prävention

Katharine Asher / getty Bilder

Bauch Fett ist eine schlechte Nachricht, und nicht nur, weil Sie flachere Bauchmuskeln am Strand zeigen möchten. Mehr und mehr Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Taillengröße ein größerer Risikofaktor für ernste Krankheiten ist als Ihr Gesamtfettanteil. Der Hauptschuldige: Viszerales Fett, das tief im Bauch sitzt (im Gegensatz zu subkutanem Fett, das direkt unter der Haut sitzt).

Viszerales Fett, das Ihre inneren Organe umgibt, ist metabolisch aktiv, dh es setzt Chemikalien frei in Ihrem Körper, die oxidativen Schaden verursachen kann, sagt Kardiologe Holly S. Andersen, MD, Direktor der Ausbildung und der Reichweite im Herzinstitut des New- York Presbyterian Krankenhauses und medizinischer Berater der Frauen-Herz-Verbindung. Übersetzung: Überschüssiges Bauchfett schädigt Organe und Blutgefäße, so dass es Ihr Risiko für Bluthochdruck, hohe Cholesterinwerte, Schlaganfall, Herzerkrankungen, Diabetes, einige Krebsarten und sogar Demenz erhöht.

Okay, so akzeptieren Sie, dass eine Runde Mitte ist gefährlich, aber was kannst du dagegen tun? Die Vermeidung von Zuckerzusatz und verarbeiteten Kohlenhydraten kann viel bewirken, sagt Andersen. Und jeder kann von einer mediterranen Ernährung profitieren, mit Schwerpunkt auf frischen Produkten, Vollkornprodukten, begrenztem rotem Fleisch und gesunden Fetten. Auch das regelmäßige Aussteigen von der Couch kann nicht schaden. "Alles, was Sie tun können, um Ihre Taille zu reduzieren, selbst wenn es ein Viertel Zoll ist, kann Sie gesünder machen", bemerkt Andersen.

Das sagte, einige Leute scheinen es viel schwerer als andere zu haben, wenn es darum geht, zu schneiden ihre Mitte - und es ist nicht zufällig Pech. Hier sind ein paar wissenschaftliche Gründe, warum jedes Gewicht, das Sie gewinnen, direkt in Ihren Bauch geht - und dort bleibt.

(Schlank Zentimeter von Taille, Po und Oberschenkel in nur wenigen Minuten pro Tag mit Flat Belly Barre! )

happy art / shutterstockIhre Mutter war apfelförmig.

Vieles hängt davon ab, wo Sie Fett speichern. Ein kurzer Blick auf Ihren Stammbaum sollte zeigen, ob Ihr Clan eher apfelförmig oder birnenförmig ist. Diejenigen, deren Gene sie in die Kategorie Apfel drängen, müssen besonders fleißig sein, um viel körperliche Aktivität zu bekommen und ihre Kalorienzufuhr zu begrenzen, wenn sie ihren Bauch davon abhalten wollen.

image point fr / shutterstockIhr Hormone verschieben sich.

In der Menopause bemerken auch die ehemals birnenförmigen Frauen - die ihr Gewicht in den Hüften und an den Oberschenkeln tragen - oft, dass ihre Bäuche zu wachsen beginnen. Ein Rückgang der Östrogen, gekoppelt mit Ihrem Stoffwechsel natürlich verlangsamt ein bisschen wie Sie älter werden, ist wahrscheinlich verantwortlich zu machen. Der Aufbau von mehr Muskeln durch Krafttraining (und Konzentration auf Ihren Kern) sollte einen Unterschied machen.

MEHR: So schalten Sie Ihre Gewichtszunahme Hormone

Lassen Sie dieses Feld leer Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse

Sie kann sich jederzeit wieder abmelden.

|

Gwen Shockey / getty imagesYou haben PCOS.

Das polyzystische Ovarialsyndrom betrifft etwa 10 bis 20% der Frauen während ihrer reproduktiven Jahre. Diese Frauen haben einen höheren Testosteronspiegel und nehmen oft an Gewicht zu, besonders in der Mitte. Da Männer eher Äpfel als Birnen sind, wird angenommen, dass diese hohen Testosteronspiegel dieses typische "männliche" Muster der Gewichtszunahme verursachen.

Andere PCOS-Symptome sind unregelmäßige Perioden, überschüssiges Körperbehaarung und Akne. Wenn Sie vermuten, dass Sie an dieser Krankheit leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. du brauchst vielleicht Medikamente.

Gwen Shockey / shutterstockSie bekommen nicht genug Schlaf - oder Sie schlafen zu viel.

Sie können einfach nicht gewinnen! Regelmäßig 5 Stunden Schlaf eine Nacht oder weniger wurde mit einem Anstieg des Bauchfetts in Verbindung gebracht, aber auch 8 Stunden oder mehr. "Wir haben immer noch die Physiologie eines Höhlenmenschen", sagt Andersen. "Wenn wir keinen Schlaf haben, wird unser Stoffwechsel abnehmen, um Energie zu sparen, und wir werden Dinge essen, von denen wir wissen, dass wir sie nicht sollten." Die Suche nach leichter Energie in Form von Pommes oder Donuts ist ein Relikt primitiver Tage, als unsere frühen Vorfahren buchstäblich nicht wussten, wann sie als nächstes essen konnten. Deshalb haben ihre Körper diese schnellen Kalorien als Fett gespeichert, besonders in der Mitte, erklärt sie.

Die Forscher sind sich nicht ganz sicher, warum diejenigen, die viel geschlafen haben, auch zusätzliches Bauchfett auftragen, aber es ist möglich, dass mehr Zeit im Bett weniger Zeit benötigt, um aktiv zu sein. Jeder Schlafbedarf ist unterschiedlich, aber Ihr Schlaf-Sweet-Spot ist wahrscheinlich zwischen 7 bis 9 Stunden pro Nacht.

obak / shutterstockSie sind ernsthaft gestresst.

Experten wissen seit langem, dass frazzled Leute eher Bauchfett ansammeln; jetzt lernen sie mehr über warum. Wenn Sie unter Druck stehen, pumpt Ihr Körper Cortisol aus, ein Hormon, das auf mindestens zwei Arten verheerend wirkt. Für den Anfang macht es Sie wahrscheinlicher, fettige, zuckerhaltige Nahrungsmittel zu suchen, die schnellen Komfort zur Verfügung stellen. Cortisol verändert auch Ihre Körperchemie, so dass Sie weniger dieser Kalorien verbrennen (und mehr als Fett speichern), sagt Andersen.

Obwohl eine nervige E-Mail von Ihrem Chef Sie ins Trudeln gebracht haben könnte, ist der resultierende Cortisol-Spike ein weiterer Überrest früherer Zeiten, als ein Gefühl der Panik eine tatsächliche Leben-oder-Tod-Situation signalisierte. Jeder wird gelegentlich gestresst, aber wenn man sich fühlt, als wäre man chronisch im Kampf-oder-Flug-Modus, könnte es Zeit sein, eine Therapie zu suchen - oder zumindest eine gute Yogastunde.

MEHR: 10 Stumm signalisiert Ihnen sind ernsthaft gestresst

Hormonal Health Weight Loss Tips Stress Weight Loss Hindernisse
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Essen Sie Ihr Cholesterin herunter | Prävention

Leben ohne Fleisch in Ihrer Ernährung? Vor Jahren hätte Susan Bass es für unvorstellbar gehalten. "Ich habe Fleisch wirklich geliebt. Ich habe es jeden Tag gegessen", sagt der 56-jährige pensionierte Sonderschullehrer aus Flossmoor, Illinois.