6 Unerwartete Gesundheitsbedingungen, die Sie vererben können | Prävention

kudryashka / Shutterstock

Sie haben die haselnussbraunen Augen Ihres Vaters , die Neigung deiner Mutter, Hundefutterwerbung zu zerreißen, und der Witz deiner Großmutter - der Apfel fällt nicht weit vom Baum, wie sie sagen.

Während die meisten von uns alle körperliche Merkmale, Persönlichkeitsmerkmale und Gesundheit bestimmen können Geschichte zu einem Familienmitglied oder anderen, nicht alles ist in genetischen Stein gesetzt. Ein wenig Auffrischung: Wir erben zwei Kopien von jedem Gen, eines von Mama und eines von Papa. Manchmal verursachen diese Paarungen direkt ein Ergebnis, wie Ihre Blutgruppe. Andere Zeiten, Umweltfaktoren und Lebensstil Gewohnheiten könnten dazu beitragen, die Waage in Richtung der Einfluss Ihrer Gene, so dass das genetische Ergebnis nicht ganz so offensichtlich, sagt Lily Servais, Senior Genetic Counselor der Gentest Color Genomics. (Heile deinen ganzen Körper mit Rodales 12-tägiger Leber-Entgiftung für die gesamte Körpergesundheit.)

Hier sind ein paar der überraschenderen Gesundheitszustände, die du erben kannst.

andrei simonenko / ShutterstockHohe Cholesterinwerte

Normalerweise beschuldigen wir unsere Diäten, aber in einigen Fällen ist hoher Cholesterinspiegel rein genetisch, sagt Shivani Nazareth, ein Brett-zugelassener genetischer Ratgeber und Direktor der medizinischen Angelegenheiten an DNA-Siebungfirma Counsyl. "Etwa 1 von 500 Menschen haben eine genetische Mutation, die zu einer familiären Hypercholesterinämie führt und ein Risiko für vorzeitigen Herzinfarkt und Schlaganfall birgt", sagt sie. Die genetische Mutation verhindert, dass Menschen mit familiärer Hypercholesterinämie Cholesterin normal verstoffwechseln, also baut es sich stattdessen im Blut auf. "Sie könnten eine vegane Ernährung essen und Marathons laufen, aber immer noch höhere Cholesterinwerte wegen dieser vererbten Eigenschaft haben", sagt Servais.

MEHR: Top 10 Cholesterin-kämpfende Nahrungsmittel

Frikota / ShutterstockBrustkrebs ... aus Ihr Vater

Wenn wir über die Familiengeschichte von Brustkrebs nachdenken, konzentrieren wir uns normalerweise auf weibliche Verwandte. Aber Sie können die BRCA1- oder BRCA2-Mutationen, von denen bekannt ist, dass sie das Brust- und Eierstockkrebsrisiko erhöhen, von beiden Elternteilen erben. "Männer, die eine BRCA1- oder BRCA2-Mutation haben, können niemals Brustkrebs entwickeln, weil männlicher Brustkrebs so selten ist", sagt Nazareth. "Sie können jedoch die Mutation an ihre Töchter weitergeben, die dann ein stark erhöhtes Risiko gegenüber der Allgemeinbevölkerung haben, bestimmte Krebsarten zu entwickeln." Männer, die diese Mutationen erben, sagt Servais, haben auch ein höheres Risiko für Prostata- und Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Feld leer lassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

gritsalak Karalak / ShutterstockMale Muster Kahlheit ... von Ihrer Mutter

Ob Sie es glauben oder nicht, ein bestimmtes Gen, das eine Rolle bei Glatzenbildung spielt, befindet sich auf dem X-Chromosom, das Männer von ihren Müttern erben. Aber bevor du Mom die Schuld gibst, ist es nicht das nur -Gen, das am Glatzenbildungsprozess beteiligt ist, und wahrscheinlich spielen auch Umweltfaktoren eine Rolle, sagt Nazareth.

MEHR: Warum zum Teufel ist Mein Haar fällt aus?

marish / ShutterstockConditions, die noch nie in Ihrer Familiengeschichte gesehen wurden

Unser Risiko für viele Gesundheitszustände wird dadurch berechnet, wie weit verbreitet diese Krankheit in unserem Familienstammbaum ist. Eine starke Familienanamnese von Brustkrebs könnte zum Beispiel zu früherem oder häufigerem Screening, frühzeitiger Einführung von präventiven Lebensstiländerungen oder sogar zu prophylaktischen Operationen führen. "Die Familiengeschichte ist ein guter Anfang, aber sie erzählt nicht immer die ganze Geschichte", sagt Nazareth. Einige genetische Krankheiten sind viel schwieriger zu erkennen. Autosomale rezessive Erkrankungen werden von Eltern geerbt, die mutierte Gene tragen, aber selbst gesund sein können; rezessive Gene werden von den dominanten Genen übertroffen, können aber noch weitergegeben werden.

Tatsächlich haben etwa 80% der Kinder, die mit einer rezessiven Erbkrankheit geboren wurden, zwei gesunde Eltern und keine Familiengeschichte dieser Krankheit, sagt Nazareth. Wenn beide Eltern Träger sind, auch wenn sie gesund sind, hat ein Kind eine Chance von 25%, beide mutierten Versionen zu erben und krank zu werden. Beispiele reichen von der relativ gutartigen Wilson-Krankheit, die die Fähigkeit eines Menschen zur Kupferverstoffwechslung beeinträchtigt und normalerweise wirksam behandelt werden kann, indem die Kupferexposition reduziert wird - wie die spinale Muskelatrophie, die schließlich verhindert, dass die Gehirne von Babys mit ihren kommunizieren Muskeln und ist die häufigste genetische Ursache für den Tod von Kindern, sagt Nazareth. "Wir befürworten Carrier-Screening-Tests, damit Sie diese Informationen im Vorfeld eines Babys haben", sagt sie.

Der Diabetes, wie der hohe Cholesterinspiegel, wird typischerweise durch eine komplexe Kombination von genetischen und Umweltfaktoren bestimmt, aber in nicht weniger als 5% der Fälle, Menschen (typischerweise Kinder oder Jugendliche, aber manchmal junge Erwachsene) entwickeln Symptome, die wie Typ-2-Diabetes aussehen, ohne die offensichtlichen Risikofaktoren wie Fettleibigkeit oder Inaktivität. Dieser so genannte Altersdiabetes des Jungen oder MODY ist tatsächlich auf eine genetische Mutation zurückzuführen, sagt Servais. Ohne Gentests wird bei diesen Menschen häufig Typ-2-Diabetes diagnostiziert, was eine weniger effektive Behandlung zur Folge haben kann.

Makrovektoren / ShutterstockLaktoseintoleranz ... oder genauer gesagt, Toleranz

Eine angeborene Laktasemangel genannte genetische Erkrankung oder angeborene Alaktasie verursacht Babys Laktoseintoleranz, aber es ist selten. Dennoch ist Laktoseintoleranz bei Erwachsenen ziemlich häufig: Etwa 65% von uns erfahren eine verminderte Fähigkeit, Laktose, den berühmten Zucker in Milch, zu verdauen. Macht doch Sinn: Sobald wir uns nicht mehr auf die Milch unserer Mütter verlassen, müssen wir nicht

wirklich Milchprodukte essen oder trinken können. "In der allgemeinen Bevölkerung wird das Gen, das für die Herstellung von Laktase verantwortlich ist, die benötigt wird, um den Zucker in Milch abzubauen, mit zunehmendem Alter weniger aktiv", erklärt Nazareth. Aber einige Erwachsene produzieren weiterhin Laktase aufgrund einer genetischen Variation, die sie im Wesentlichen Laktose tolerant hält. gesunde GewohnheitenBrustkrebsDie Herz-Lungen-Gesundheit

Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Der wichtigste Weg, zu viel zu sitzen | Prävention

South_agency / Getty Images If Sie fühlen regelmäßig Steifheit in Ihren Hüftbeuger, Oberschenkel, Schultern, Brust oder Nacken, Sie sind nicht allein.