7 Dinge, die Sie über polyzystisches Ovarsyndrom wissen müssen | Prävention

alila medical media / shutterstock

Polyzystisches Ovarialsyndrom ist eine überraschend häufige Gesundheitszustand, betrifft bis zu 10% der Frauen in den USA. Aber obwohl es so häufig ist, gibt es eine Menge, die noch unbekannt ist über PCO-Syndrom: Experten wissen nicht genau, was die Ursache verursacht, und so viele wie 50% der Frauen, die es haben, wissen nicht, dass sie es tun. PCOS kann zu einem erhöhten Risiko für einige ernste gesundheitliche Probleme für Frauen auf der Straße führen, daher ist es wichtig, die Symptome zu kennen und die richtige Behandlung und Diagnose zu bekommen. Hier sind 7 wichtige Fakten und Informationen über PCO-Syndrom, um Sie zu beginnen.

1. PCOS ist eine hormonelle Störung.
Ihre Eierstöcke produzieren normalerweise einige "männliche" Hormone, Androgene genannt, aber Frauen mit PCOS machen zu viel. Das kann verpasste Perioden, starke Körperbehaarung und Haarwuchs, Gewichtszunahme und Akne verursachen. Überschüssige Androgene stören auch den Eisprung und können Unfruchtbarkeit verursachen: In jedem Zyklus soll ein Follikel aufbrechen und ein reifes Ei freisetzen. Bei Frauen mit PCOS passiert das nicht. Stattdessen bleibt der Follikel als winzige Zyste umher. (Melden Sie sich an, um gesunde Lebenstipps, Gewichtsabnahme, Schlankheitsrezepte und mehr direkt in Ihren Posteingang zu bekommen!)

Dieses Feld freilassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

Hier wird es schwierig: Die Zysten selbst produzieren Androgen, so ist es nicht klar, ob sie das sind, was PCOS verursacht, oder ob sie das Ergebnis von zu viel Androgen sind, um damit anzufangen. "Es ist eine Henne-oder-Ei-Sache", sagt Jessica Lalley, MD, ein Board-zertifizierten Ob-Gyn und Associate Clinical Professor an der Michigan State University.

2. Es geht nicht nur um die Zysten.
PCOS ist ein Muster von Symptomen bei Frauen, und die typischen Zysten sind nur eine davon. Ihr Arzt kann diese Zysten mit Ultraschall diagnostizieren, aber sie sind oft das letzte Stück des PCOS-Puzzles. Wahrscheinlicher ist, dass Ihr Arzt anfängt, auf PCOS zu prüfen (möglicherweise mit Blutproben, um Hormonspiegel zu messen) wegen anderer verräterischer Symptome, wie unregelmäßigen Perioden, übermäßigen Haarwachstums und Akne. Da diese Symptome nicht gerade gesundheitsschädlich sind, fühlen Sie sich vielleicht, als wären sie nicht erwähnenswert, aber bürsten Sie sie nicht ab.

3. Selbst die besten Ärzte können es vermissen.
Ein Teil des Problems besteht darin, dass es keinen einzigen Test gibt, der definitiv zur Diagnose von PCOS verwendet wird; Es wird als eine Diagnose von "Ausschluss" betrachtet, was bedeutet, dass ein Arzt feststellen wird, dass Sie es haben, indem Sie andere Bedingungen ausschließen, die es nachahmen können. Um die Angelegenheit noch komplizierter zu machen, laufen PCOS-Symptome auf der Skala der medizinischen Spezialisten: Ein Dermatologe kann Ihre Akne behandeln, aber kann nicht über Ihren Menstruationszyklus fragen; Ihr Gynäkologe mag über Ihre unregelmäßigen Perioden Bescheid wissen, aber möglicherweise keine Körperbehaarung.

"Sie haben eine Reihe von medizinischen Fachkräften, die diese Krankheit potenziell behandeln können, aber jeder betrachtet sie aus ihrer Perspektive", sagt Anuja Dokras , MD, PhD, Direktor des Zentrums für Polyzystische Ovarien bei Penn Medicine und Präsident der Androgen Excess and PCOS Society. Seien Sie also sicher, alle Ihre Symptome zu erwähnen, auch wenn Ihr Arzt sich in erster Linie auf eines von ihnen für die beste Behandlung konzentriert.

MEHR: 5 Gründe, die es unten schmerzt

4. PCOS ist die häufigste Ursache für Unfruchtbarkeit bei Frauen.
Vielen Frauen ist nicht bewusst, dass sie an PCOS leiden, bis sie schwanger werden und ihre unregelmäßigen Perioden von Unannehmlichkeiten zu tatsächlichen Problemen mit Unfruchtbarkeit werden. "Wenn Sie nicht jeden Monat eine Periode bekommen, dann ovulieren Sie nicht jeden Monat", sagt Dokras. "Die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, sinkt. Sie brauchen vielleicht Hilfe von einem Fruchtbarkeitsarzt oder Ob-Gyn." Die meisten Frauen mit PCOS haben immer noch viele gesunde Eier, daher ist es oft nur eine Frage Ihres Arztes oder Gynäkologen, die Ihnen helfen, Ihren Zyklus wieder in Gang zu bringen.

5. Insulin kann eine Rolle spielen.
PCOS ist eng mit Insulinresistenz verbunden, und viele Frauen mit PCOS haben prädiabetische Symptome. Experten wissen, dass Insulinresistenz erhöhte Androgenspiegel verursachen kann, aber die Ärzte untersuchen immer noch, ob zu viel Androgen Insulinresistenz verursachen kann. (In anderen Worten, es ist ein anderes PCOS-Huhn-oder-Ei-Rätsel.) Wie auch immer, Ärzte haben das Diabetes-Medikament Metformin bei der Kontrolle von PCOS-Symptomen hilfreich gefunden. Eine Diät mit niedrigem glykämischen Index - die proteinreiche Diät mit "gutem Kohlenhydrat", die häufig vordiabetischen Patienten empfohlen wird - kann auch eine nützliche Behandlung sein.

MEHR: 4 Dinge, die Sie niemals Ihrer Vagina antun sollten

6. Gewichtsverlust kann die beste Medizin sein.
Fettleibigkeit verursacht bei Frauen keine PCOS, aber es gibt eine signifikante Überlappung zwischen den beiden Bedingungen. Die Theorie besagt, dass Adipositas zur Insulinresistenz beiträgt, die den Androgenspiegel erhöht und die PCOS-Symptome verschlimmern kann. "Selbst der Verlust von 5% des Körpergewichts wird sich auf das gesamte metabolische Profil einer Frau auswirken", sagt Lalley. Also, wenn Sie derzeit bei 200 Pfund sind, Verlust von nur 10 konnte Ihre Symptome deutlich reduzieren und Ihnen helfen, schwanger zu werden. Nicht versuchen zu begreifen? Orale Kontrazeptiva können Symptome lindern, indem sie Ihren Menstruationszyklus und Hormonspiegel regulieren. (Probieren Sie diese 15 klitzekleinen Veränderungen aus, die Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren.)

7. Die Behandlung von PCOS so schnell wie möglich kann ernsthafte Gesundheitsrisiken verhindern.
PCOS-Symptome sind relativ mild, wenn Sie also nicht versuchen, ein Baby zu bekommen, sind Sie vielleicht nicht geneigt, zum Arzt zu eilen. Aber im Gegensatz zu einem Schulhof Bully, kann das Ignorieren von PCOS-Symptome sie aggressiver machen: Unregelmäßige Perioden können das Risiko von Gebärmutterkrebs erhöhen, Schurkenkörper Haare können gröber werden, Akne kann Narbenbildung verursachen, und Gewicht kann schwerer werden, zu verwalten. "Je früher Ihr Arzt eine Diagnose stellt, desto schneller werden Sie behandelt und fühlen sich besser", fügt Dokras hinzu.

PCOS erhöht auch Ihr Risiko für Diabetes, hohe Cholesterinwerte und hohen Blutdruck, sagt Dokras. Eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung ist der beste Weg, um Ihre Chancen auf diese Probleme zu senken.

Gynäkologische GesundheitsdiabetesPain Relief
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

30 Tage Superfoods: Rote Paprikaschoten zur Heilung von Verletzungen | Prävention

stock_colors / getty images Willkommen bei 30 Tage Superfoods, Vorbeugung 30-Tage-Herausforderung an nehmen Sie den ganzen November lang gesünderen Treibstoff in Ihre Ernährung.