Gehirn drainierende Nahrungsmittel | Prävention

So wie manche Lebensmittel den Geist anheizen, können andere Nahrungsmittel die Energie des Gehirns aufsaugen. Um Ihre Kinder in bester Form zu halten, versuchen Sie, diese Nahrungsmittel in ihrer Ernährung einzuschränken oder zu vermeiden.

High-Fat Foods Kanadische Forscher haben herausgefunden, dass eine fettreiche Ernährung Auswirkungen auf die Ernährung haben kann Nun, wir erinnern uns und reduzieren unsere Konzentrationsfähigkeit. Sie vermuten, dass das Fett die Fähigkeit des Körpers, Glukose zu verwenden, beeinträchtigt. Obwohl Voruntersuchungen nur an Tieren durchgeführt wurden, gibt es viele Hinweise darauf, dass dies auch für Kinder gilt.

Dieses Feld freilassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

| Menschen mit Diäten, die reich an gesättigten Fettsäuren sind, entwickeln beispielsweise häufiger Demenz. Kombinieren Sie diese vorläufigen Ergebnisse mit dem, was wir bereits über die Herzgesundheit wissen, und Sie haben noch einen weiteren Grund, Kinder zu fettärmeren Optionen zu führen.

High-Sugar Foods Mit Kalorien beladen, machen Bonbons a gute Arbeit, Kindern einen Energieschub zu bieten. Aber sie erzeugen auch ihre eigenen Gehirn-Energie-Krisen, mit einer scharfen Enttäuschung später. Komplexe Kohlenhydrate liefern eine gleichmäßigere Energiequelle und sind wahrscheinlicher, Nährstoffe und Faser zur Verfügung zu stellen.

Diät-Sodas Während sie nicht gezeigt worden sind, Kindern zu schaden, sagt Lorraine Stern, MD, Professor der Pädiatrie an der UCLA bieten sie auch keinen Nährwert und drücken oft Gehirn-steigernde Milch von der Speisekarte. Stattdessen ermutigen Sie Milch, Saft (in Maßen) und gutes altes Wasser.
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Walk-Off-Pfund - bei der Arbeit | Prävention

Die kleinen Schritte, die Sie in Ihren Arbeitstag einbauen, können sich summieren - laut dem American Council on Exercise, die studierte in 10 Berufen Arbeiter, die Schrittzähler trugen. Briefträger führten das Paket an und nahmen 18.