Verstopfung Relief: Home Remedies und mehr | Prävention

DrGrounds / Getty Images

Verstopfung ist eines der häufigsten GI-Probleme und wird mit zunehmendem Alter häufiger, vor allem bei Frauen, die doppelt so häufig sind so wahrscheinlich, es zu erleben wie Männer. Die Bedingung ist definiert als weniger als drei Stuhlgänge pro Woche oder Bewegungen, die schwer zu bestehen sind. Gelegentliche Verstopfung hat viele Ursachen, einschließlich Medikamentennebenwirkungen, Ernährungsänderungen und Austrocknung. Einige Erkrankungen wie Parkinson und Multiple Sklerose sowie Probleme mit den Nerven oder Muskeln des Verdauungssystems können zu chronischer Verstopfung führen. Das Problem ist normalerweise nicht gefährlich, aber wiederholte Backups können zu schmerzhaften Problemen wie Hämorrhoiden oder Analrissen führen.

12-19: Prozentsatz der Amerikaner, bei denen eine Obstipation vermutet wird.

alltagspräventive Gesundheitsmaßnahmen.gif

VORBEUGENDE MASSNAHMEN

1. Fiber

Dieses Feld freilassen Geben Sie Ihre Emailadresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

Ballaststoffe in Lebensmitteln wie Bohnen, frischem Obst und Gemüse, Haferflocken und Vollkornsaaten saugen Wasser in der Darm, damit der Stuhl weicher und voluminöser wird, was den Dickdarm anregt, ihn durch das System zu bewegen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, genug Ballaststoffe in Ihrer Ernährung zu bekommen, versuchen Sie ein Ballaststoffpräparat wie Psyllium (Metamucil). (Hier sind fünf Möglichkeiten, um mehr Ballaststoffe in Ihre Ernährung zu schleichen.)

2. Drang nach Bewusstsein

Körperrhythmen und Hormone lösen nach dem Aufwachen und manchmal nach dem Essen auf natürliche Weise einen Stuhlgang aus. Wenn Sie diesen Drang verspüren, hören Sie darauf zu, sagt Jordan Karlitz, ein klinischer Professor für Medizin an der Tulane University School of Medicine. Gehen Sie auf die Toilette, wann immer Sie das Gefühl haben, wird Ihnen helfen, regelmäßig zu bleiben.

MEHR: 9 Dinge Butt Ärzte wollen Sie über Ihre Rückseite wissen

3. Übung

Körperliche Bewegung, wie zügiges Gehen und andere Arten von Bewegung, aktiviert Kontraktionen im Dickdarm, die den Stuhlgang durch den Darm unterstützen. "Wenn sich Lebensmittel schneller bewegen, ist es einfacher zu defäkieren", sagt Ron Schey, Dozent für Medizin an der Lewis Katz School of Medicine an der Temple University. (Passen Sie Ihren eigenen Wanderplan mit Gehen Sie Ihren Weg zu einer besseren Gesundheit und lernen Sie in nur wenigen Minuten pro Tag von Bauchfett, Herzerkrankungen und Diabetes weg!)

Alltags- medications.gif

HEIMAUSRÜSTUNGEN

1. OTC Abführmittel

Es gibt mehrere verschiedene Arten von Abführmitteln über den Ladentisch erhältlich. Mineralöl beschichtet und schmiert den Stuhl, um den Durchgang zu erleichtern. Osmotische Mittel (Milch von Magnesia, Miralax) erhöhen das Wasser im Darm, um den Stuhl zu lockern. Stimulierende Abführmittel (Dulcolax, Ex-Lax) bewirken eine Kontraktion des Dickdarmmuskels, so dass sich der Stuhl schneller bewegt. (Dies sind die 6 besten natürlichen OTC-Mittel gegen Verstopfung - und Sie können sie online kaufen.)

2. Pfefferminzöl

Pfefferminzölpräparate verhindern Muskelkrämpfe im Magen-Darm-Trakt und helfen, einige Symptome der Verstopfung wie Bauchschmerzen zu lindern. Versuche, 200 mg 15 bis 30 Minuten vor den Mahlzeiten einzunehmen, und entscheide dich für Kapseln mit magensaftresistenter Beschichtung, denn zu schnelles Lösen der Pfefferminze in dein System kann Sodbrennen verursachen.

Diese Yoga-Pose erleichtert alle Bauchbeschwerden:

3. Probiotika

Die guten Bakterien in Lebensmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln können helfen, Verstopfung zu lindern. Eine kürzlich durchgeführte Überprüfung von 14 klinischen Studien ergab, dass Probiotika den Stuhlgang um durchschnittlich 1,3 pro Woche erhöhten. Der wirksamste Bakterienstamm war Bifidobacterium lactis, der in fermentierten Milchprodukten wie Joghurt und Kefir vorkommt.

MEHR: 7 Poop-Fragen, die Sie zu peinlich waren, beantworteten

tägliche Gesundheits-medizinische Behandlungen .gif

MEDIZINISCHE BEHANDLUNGEN

1. Verstopfungsmedikamente

Verschreibungspflichtige Medikamente wie Linaclotid (Linzess), Lubiproston (Amitiza) und Plecanatid (im Januar von der FDA zugelassene) haben eine stärkere Wirkung als OTC-Medikamente auf die Sekretion von Flüssigkeit im Darm. Sie können bei Verstopfung eingesetzt werden, die nicht durch OTC-Behandlungen und durch Opioid-induzierte Verstopfung unterstützt wird.

MORE: 6 Zeichen, die Sie benötigen, um einen GI-Arzt so schnell wie möglich zu sehen

2. Antidepressiva

Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) lindern den Reiz des Reizdarmsyndroms mit mäßiger bis schwerer Verstopfung (IBS-C), indem sie die gestörte Nervensignalgebung zwischen Gehirn und Darm wiederherstellen. Ihr Arzt kann Sie mit einer niedrigen Dosis beginnen und die Menge nach Bedarf schrittweise erhöhen.

3. Chirurgie

In sehr schweren Fällen, wenn die Gesundheit oder Ernährung durch lähmende Verstopfung beeinträchtigt wird, die nicht durch Änderungen des Lebensstils oder OTC oder medizinische Behandlungen erleichtert werden kann, eine Operation, um einen wesentlichen Teil des Dickdarms zu entfernen und die verbleibenden Teile wieder zu verbinden Rektum kann empfohlen werden.

verdauungsfördernd gesunde Lebensgewohnheiten
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Das ist, was fantastisch bei 60 aussieht wie aussieht | Prävention

Addison Wright , Southern Flare Photography Manchmal braucht man eine kleine Erinnerung, die - so klischeehaft wie möglich - das Alter nicht mehr als eine Zahl ist. Dass das einzige, was dich daran hindert, da raus zu gehen und zu tun, was immer du wirklich willst, ist ... nun ja ... du.