Wie Kaffee Ihr Diabetesrisiko senkt | Prävention

Zittern über Kaffee Schuld? Fühlen Sie sich frei, eine andere Tasse zu haben: regelmäßiger, gemäßigter Kaffeekonsum kann Ihr Risiko der Entwicklung von Typ-2-Diabetes im späteren Leben um bis zu 25% senken, so aktuelle Untersuchungen in einem vom Institut für wissenschaftliche Information über Kaffee veröffentlichten Bericht.

Die Meta-Analyse von 5 Studien, die letzte Woche zu Ehren des Weltdiabetestags aktualisiert und wiederveröffentlicht wurden, zeigte, dass es nur drei bis vier Tassen Kaffee während des Tages braucht, um den größten Nutzen zu erzielen. Aber wenn du dich um zwei abschneidest, keine Sorge, denn jede Tasse Kaffee reduziert laut Bericht dein Gesamtrisiko um 7-8%.

Dieses Feld leer lassen Gib deine E-Mail-Adresse ein

Du kannst dich abmelden zu jeder Zeit.

|

Wie funktioniert das Bohnenbrühen? Forscher schreiben immer häufiger Chlorogensäure (CGA) zu, was in Studien gezeigt hat, dass die Absorption von Glukose im Körper verzögert wird. "Chronische Entzündung ist auch ein wichtiger Prozess bei der Insulinresistenz", erklärt Siamak Bidel, MD, PHD, Professor an der Universität Helsinki. In Kontrollversuchen war Kaffeetrinken mit hohen Spiegeln eines entzündungshemmenden Markers verbunden. Ein weiteres Plus: Kaffee verpackt Polyphenole, die Verbindungen in dunkler Schokolade und Rotwein, die freie Radikale schädigen und als Antioxidantien wirken. "Kaffeekonsum kann auch Ebenen von Darmpeptiden vermitteln, präbiotische Eigenschaften haben, die Darmflora verändern und letztendlich die Verdauung", sagt Dr. Bidel.

Was ist mit der kürzlich gefundenen Studie Mayo Clinic Proceedings 4 Tassen pro Tag erhöhen das Mortalitätsrisiko? "Sie haben nicht für einige wichtige Variablen, wie Stress-Level oder ungünstige Lebensstilfaktoren kontrolliert", sagt Dr. Bidel. Er stellte auch fest, dass frühere Studien herausgefunden haben, dass Kaffee und Herz-Kreislauf-Erkrankungen nicht verwandt sind. (Die Mayo Clinic Proceedings Studie kam zu demselben Ergebnis.) "Und in unseren jüngsten Studien konnten wir keinen Zusammenhang zwischen Kaffee und dem Risiko der Entwicklung von GI-Karzinomen feststellen."

Eher, Dr Bidel fand heraus, dass Kaffee Typ-2-Diabetes von allen Seiten angreift - natürlich in Verbindung mit einem gesunden Lebensstil. Das Beste von allem, Sie werden immer noch die Vorteile nutzen, wenn entkoffeiniert ist Ihr Getränk der Wahl. Und je regelmäßiger Sie schlürfen, desto stärker ist der Effekt. "Es scheint so einfach und schwer zu glauben", gibt Dr. Bidel zu, "dass einfacher Kaffeekonsum und ein täglich angenehmer Lebensstil Diabetes im späteren Leben verhindern können."

Diabetes PreventionNewsdiabetes
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

12 Must-Listen-Podcasts, die Sie auf einen längeren Weg bringen wollen | Prävention

Hero Images / Getty Images Laut der App auf meinem Handy habe ich Ich habe seit Dezember 2013 686 Stunden und 20 Minuten Podcasts gehört. Das sind viele Podcasts - Hunderte von Stunden von manchmal fiktionalen, manchmal sachlichen Geschichten.