Was dein Gehirn unscharf machen kann Prävention

Es ist seit langem bekannt, dass Diabetes, insbesondere eine schlecht kontrollierte Krankheit, ein Risikofaktor für Demenz ist. Aber ist es möglich, dass höhere Blutzuckerspiegel - wenn auch nicht auf einem Niveau, das man als Diabetiker bezeichnen würde - auch das Risiko des Verlustes von Erinnerungen beeinflussen könnten?

Das ist es, was Forscher in einer gemeinsamen Gesundheits-Universität von Washington (UW ) Studie zu bestimmen. Nach mehr als 2000 Patienten im Alter von 65 Jahren und älter, gemittelt Blutzuckerspiegel über einen Zeitraum von fünf Jahren und festgestellt, dass bei Menschen ohne Diabetes, war das Risiko für Demenz um 18% höher für Menschen mit einem durchschnittlichen Glukosespiegel von 115 Milligramm pro Deziliter ( mg / dl) verglichen mit denen mit einem durchschnittlichen Glucosespiegel von 100 mg / dl. Und bei Menschen mit Diabetes, deren Blutzuckerwerte in der Regel höher sind, war das Risiko für Demenz bei Personen mit einem durchschnittlichen Glukosespiegel von 190 mg / dl um 40% höher als bei Menschen mit einem durchschnittlichen Glukosespiegel von 160 mg / dl.

Keep Dieses Feld leer Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

"Wir kennen den Grund für den Zusammenhang zwischen hohem Blutzuckerspiegel und Demenz nicht, aber wir kennen das Risiko Die Werte sind niedriger als diejenigen, über die wir uns normalerweise Sorgen machen ", sagt der Hauptautor der Studie des New England Journal of Medicine Paul K. Crane, MD, MPH. "Dies ist eine Beobachtungsstudie, so dass wir nicht wissen, ob Glukose selbst der schlechte Akteur ist oder ob es etwas mit Glukose assoziiert ist."

Es kann nicht helfen, von diesem Krapfen wegzukommen. Dr. Crane, Professor für Medizin an der UW School of Medicine, weist darauf hin, dass dies nur ein Schritt in der Forschung ist, der das Risiko von Blutzucker und Demenz verbindet, nicht eine Art "Veränderung, was du machst" .

Allerdings ist Dr. Crane den Empfehlungen des Lebensstils nicht völlig abgeneigt.

"Bewegung ist wahrscheinlich eine gute Sache und wird gut vertragen, und die Leute scheinen es zu mögen", sagt Dr. Crane. "Ich würde sagen, dass Menschen, die mehr Sport treiben, einen niedrigeren Blutzuckerspiegel haben als Sportler, die weniger Sport treiben."

Mehr von der Prävention:

Wie Stress den Blutzuckerspiegel beeinflusst

Die besten Blutzucker-Blocker der Natur

Neuigkeiten
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Formschöne Schultern, kleinere Hüften

BananaStock Ltd Ich kann vielleicht keinen Hasen aus dem Hut ziehen, aber ich kenne ein paar Fitnesstricks. Um meine liebste optische Täuschung zu erzeugen, machen Sie diese Schulterübungen 3 Mal pro Woche.